(Dis-)Tanz in den Mai

Braunschweig

Beim Tanz in den Mai war im Augustinum Braunschweig viel geboten, und so wurde gemeinsam gesungen, gelacht und geplaudert, soweit es die Abstandsregeln zuließen.

Am letzten Tag des Monats machte der April seinem Namen noch einmal alle Ehre, und brachte abwechselnd Schauer, Wolken und Sonnenschein. An der entscheidenden Stelle blieb es zum Glück trocken, und so wurde der beginnende Mai gebührend begrüßt. Denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Augustinum Braunschweig ließen sich für den Tanz in den Mai einiges einfallen. Motto in diesem Jahr: "(Dis-)Tanz in den Mai".

Im Garten spielten Reinhold Dräger mit seiner Drehorgel und Heinz Hüsemann mit dem Schifferklavier und sangen so mitreißende Melodien, dass kaum jemand stillstehen konnte. Fröhliche Gesichter, Schwätzchen von Balkon zu Balkon und das eine oder andere Tänzchen auf Abstand gab es im Augustinum Braunschweig am letzten Apriltag. Eine Bewohnerin, die an dem Tag Geburtstag hatte, bekam natürlich ein Ständchen gesungen. Heinz Hüsemann, der "singende Friseur", ist vielen Bewohnerinnen als ehemaliger Chef des beliebtesten Friseursalons Braunschweigs bekannt – das gab ein großes Hallo, und viele bedauerten, dass er seine Schere nicht dabei hatte. So begrüßten die Bewohnerinnen und Bewohner den Mai mit Temperament, Stimmung und beschwingten Liedern.