Auf den Spuren von Martin Luther

Braunschweig

Eine Live-Reportage von Jürgen Schütte

Seine Kindheit wird von der Angst vor Satan und dem Tod beherrscht – da hieß er noch Martin Luder. Auch der Eintritt ins Kloster verdrängt die Angst nicht. Doch mit Beginn des Ablassstreites ändert er seinen Namen in Martin Luther – abgeleitet vom griechischen Wort eleutherios/„der Freie“. Es war sein „Kampfname“. Und die 95 Thesen, die der Augustinermönch aus Wittenberg an den Mainzer Erzbischof 1517 schickt, waren eine „Kriegserklärung“ an die päpstlichen Ablasshändler: Mit Geld allein kann man sich nicht von den Sünden freikaufen, nur Gott allein hat die Kraft der Vergebung.

Reisen Sie mit Jürgen Schütte in eine bewegte Zeit, die den Beginn der Reformation einläutete und folgen Sie den Spuren eines Rebellen mit schwierigem und widersprüchlichem Charakter. Martin Luther prägte die Geschichte Europas zwischen Mittelalter und Moderne wie kein anderer Deutscher. Bedeutende Stationen seines Lebens, sein Elternhaus, das Klosterleben und immer wieder die Angst vor der ewigen Verdammnis kommen im Vortrag zur Sprache.

Ort

Augustinum Braunschweig

Am Hohen Tore 4A

38118 Braunschweig

Uhrzeit
19:00 Uhr
Eintritt
8 Euro
Veranstaltungsart
Live-Diareportage
Vortragende/-r
Jürgen Schütte
Veranstaltungsreihe
Umbrüche