Hausgeburtstag mal anders

Dortmund

Andacht, Ballons und Sektempfang: Den 41. Jahrestag der Eröffnung des Hauses beging man im Augustinum Dortmund zwar etwas anders als sonst, aber mit guter Laune!

Traditionell werden die Feste im Augustinum Dortmund gefeiert, wie sie fallen. Das gilt natürlich auch jetzt. Am vergangenen Montag wurde der 41. Jahrestag der Eröffnung des Hauses begangen, in diesen Zeiten natürlich etwas anders als gewöhnlich.

Die Seelsorger des Hauses, Pfarrer Reinhold Koch und Pfarrer Meinhard Elmer hielten eine ökumenische Andacht im Park des Hauses und auf dem Dach des Anbaus, damit alle Bewohnerinnen und Bewohner mitfeiern konnten. Musikalisch unterstützt wurden sie dabei von den Wellinghofer Blechbläsern. Überall auf den Balkonen standen die Bewohnerinnen und Bewohner, verfolgten die Andacht und sangen die Lieder mit. Zum Schluss des Gottesdienstes ließ Direktor Markus Gierschmann 250 Luftballons in den Himmel steigen. Die Bewohnerinnen und Bewohner hatten zuvor Karten gestaltet und mit guten Wünschen versehen, die wurden in die Welt geschickt. Ein Bewohner äußerte: „Ich nehme zum ersten Mal in meinem Leben an einer Ballonaktion teil. Ich würde mich über eine Antwort riesig freuen.“

In diesem Sinne sind die Bewohnerinnen und Bewohner des Augustinum gespannt, von wo sie Antwort erhalten. Weil der Sektempfang leider entfallen musste, ließ sich das Team des Hauses etwas einfallen: Direktor Gierschmann und seine Stellvertreterin Brigitte Lücke überraschten stattdessen mit einem Pikkolo zum Mitnehmen nach dem Spargelessen am Mittag.

Foto: Augustinum