Aktuelle Informationen der Augustinum Klinik

COVID 19

Besuch in der Klinik

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gelten in der Augustinum Klinik München ab 19.11.2021 die 2G-plus Regeln:

  • Jede*r Patient*in darf täglich eine Stunde von einer Person besucht werden, die vorher verbindlich für die gesamte Dauer des Aufenthalts festgelegt wird. Die Festlegung erfolgt durch die Patientin bzw. den Patienten im Rahmen der Patientenaufnahme.
  • Ein Besuch ist nur unter Einhaltung der 2G-plus-Vorgaben möglich:
    Vollständig geimpft und getestet mittels Antigenschnelltest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden
    - Vollständig genesen innerhalb der letzten sechs Monate und getestet mittels Antigenschnelltest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden
  • Die Vorlage eines Selbsttests wird nicht anerkannt.
  • Der Zutritt zur Klinik ist nur möglich, wenn Sie keine akuten Krankheitssymptome wie Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Fieber, Geruchs- und Geschmacksstörungen aufweisen.
  • Bitte melden Sie sich beim Betreten der Klinik am Empfang an. Hier erhalten Sie einen Besucherschein, den Sie nach Ihrem Besuch dort bitte wieder abgeben.
  • Besuche bei Patient*innen am Ende ihres Lebens sind nach Rücksprache mit dem jeweiligen Chefarzt oder Oberarzt möglich.
  • Besuche in unserer Klinik sind unter Beachtung der Besuchsregeln zu folgenden Zeiten möglich:
    Montag bis Freitag von 14:00 – 18:00 Uhr, am Wochenende von 10:00 – 16:00 Uhr;
    Besuche auf unserer Intensivstation sind derzeit leider nicht möglich.
  • Das Betreten der Klinik ist nur mit FFP2-Maske erlaubt. Diese muss während der gesamten Besuchszeit getragen werden, auch im Patientenzimmer. Die Maske muss Mund und Nase bedecken. Bei Nichteinhaltung behalten wir uns vor, ein Besuchsverbot auszusprechen.
  • Bitte halten Sie nach Möglichkeit den Mindestabstand von 1,5 Metern ein.

Diese Regelungen gelten auch für Begleitpersonen, die Patient*innen in die Augustinum Klinik bringen.

Sicherheit in der Klinik

Die Sicherheit unserer Patient*innen sowie unserer Mitarbeiter*innen und die Aufrechterhaltung des normalen Klinikbetriebs liegen uns sehr am Herzen. Um diese zu gewährleisten, haben wir verschiedene Maßnahmen getroffen, die vor einer Ansteckung mit COVID-19 schützen:

  • Verpflichtender Mund-Nase-Schutz (MNS) für alle Patient*innen und Mitarbeiter*innen (Patient*innen erhalten bei Aufnahme einen MNS)
  • Einrichtung einer Isolierstation für COVID-19-Erkrankte und Verdachtspatient*innen, die eine räumliche und personelle Trennung von allen anderen Abteilungen/Stationen der Klinik sicherstellt
  • Einrichtung eines gesonderten Abstrichraums mit separatem Eingang
  • Konsequentes Screening- und Risikokonzept bei stationären Aufnahmen
  • Tragen von FFP-Masken bei aerosolbildenden Tätigkeiten unabhängig vom Corona-Status der Patient*innen
  • Wöchentlicher Krisenstab mit sofortigen Anpassungen an das aktuelle Geschehen
  • Wöchentliche Mitarbeiter*innen-Information zur aktuellen Corona-Entwicklung

Covid-19 Infektions-Verdacht: Was ist zu tun?

Haben Sie Symptome eines Atemwegsinfektes (Fieber, Atemnot, Husten, Kopfschmerzen, ggf. Durchfall)? Bitte bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht ins Krankenhaus oder zum Arzt, sondern:

Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen!

  • Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt telefonisch
  • oder den Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117

Kommen Sie nicht sofort in unsere Klinik!

Für ambulante Tests kontaktieren Sie den Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117

Wenn Ihr Hausarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst Sie einweist, stehen wir Ihnen nach telefonischer Rücksprache zur Verfügung: Bitte rufen Sie uns vorher an unter der Telefonnummer 089 7097-0

Im Video erklärt – auf die Details kommt es an

Bei Handhygiene und Abstandsregeln kommt es auf die Details an. So geht's richtig:


Wie wasche ich meine Hände richtig?


Wie desinfiziere ich meine Hände richtig?


Diese Hygienetipps helfen im Alltag!

Informationen für Sie

Es kann schwierig sein, in der Fülle der Nachrichten den Überblick zu behalten. Aktuelle Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Robert Koch Institut

Bayerisches Staatsministerium für Familie und Soziales

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)