E-Mobilität im Augustinum

Unternehmen

Akku leer? Nicht mit uns: Was das Augustinum für Nachhaltigkeit an seinen Standorten tut

Die Zahl der Elektro-Autos in Deutschland steigt. Doch je nach Stadt kann eine Ladesäule, mit der das Auto aufgeladen werden kann, rar sein. Das Augustinum unterstützt die neue E-Mobilität daher mit Auflademöglichkeiten für die Stromer. Wenn beispielsweise Kundinnen oder Kunden überlegen, von fossilen Brennstoffen auf ein Elektro-Auto umzusteigen, erleichtert das Augustinum die Entscheidung mit Parkplätzen exklusiv für E-Autos inklusive Ladesäule oder Wallbox. 

Stand Februar 2021 gibt es an sieben Standorten (Stuttgart-Killesberg, München-Neufriedenheim, München-Nord, Freiburg, Essen, Bad Soden, Hollern und Werkstätte) des Augustinum E-Ladestationen, an Stromtankstellen in anderen Seniorenresidenzen eine Stromtankstelle wird schon geplant. Auch ein Standort der Pädagogischen Einrichtungen wurde bereits mit einer Ladesäule versorgt. Denn natürlich können auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die elektrisch unterwegs sind, die Parkplätze nutzen und so während der Arbeitszeit “tanken”. Für das Augustinum sind die E-Parkplätze eine weitere Säule der Nachhaltigkeit und erleichtern den Umstieg. 

Foto: So sieht eine E-Tankstelle im Augustinum Essen aus (Foto: Augustinum)