„Gemeinsam feiern ist gerade jetzt wichtig“

Schweinfurt

Die Seniorenresidenz Augustinum Schweinfurt wird 45 Jahre jung. Wie das Haus auch in diesen Zeiten das Jubiläum fröhlich beging

Gutes Essen, Sekt und Geburtstagslieder: So sieht das Jubiläum einer Seniorenresidenz aus. Das Augustinum Schweinfurt wurde vor 45 Jahren eröffnet, und das Jubiläum beging das Haus Mitte Juni gebührend. „Zwar anders als ursprünglich geplant“, bedauert Marcus Reuter, Direktor des Augustinum Schweinfurt. „Aber wir haben uns das Jubiläum nicht nehmen lassen. Gemeinsam feiern ist gerade jetzt wichtig.“ 

Mit Kreativität ist auch mit Abstand und Hygieneregeln ein wenig Festlichkeit möglich: So ließ sich Kulturreferentin Erna Rauscher, die im Augustinum Schweinfurt das vielfältige Veranstaltungsprogramm organisiert, einiges einfallen. „Alle Bewohnerinnen und Bewohner ließen zunächst gleichzeitig von ihren Balkonen oder dem Park Ballons mit Postkarten daran steigen“, erzählt sie. Mit guten Wünschen bestückt schwebten die Ballons in den fränkischen Himmel, und Erna Rauscher hofft, dass einige Karten wieder ihren Weg zurück ins Augustinum finden.  

Mittags gab es nicht nur ein besonderes Menü im hauseigenen Restaurant, sondern auch Picknick-Körbe für alle Bewohnerinnen und Bewohner. Er war gefüllt mit mediterranen und lokalen Köstlichkeiten und mit Lebkuchenherzen mit der Aufschrift „45 Jahre Augustinum Schweinfurt“. „Ein Fläschchen Augustinum Sekt durfte auch nicht fehlen, damit man das Jubiläum auch begießen kann“, berichtet Reuter. So konnten alle ein Picknick auf dem Balkon, der zu jeder Wohnung gehört, oder im Park des Hauses abhalten. „Am Nachmittag feierten wir noch mit unserem Seelsorger Gottesdienst, und ein Ständchen für das Haus lieferten sozusagen Alphornbläser im Garten“, erzählt Reuter.  

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekamen kleine Aufmerksamkeiten: „Die vergangenen Monate forderten uns alle, aber die Kolleginnen und Kollegen haben alles hervorragend gemeistert“, sagt Reuter. „Das Team war die ganze Zeit für die Bewohnerinnen und Bewohner da, und für diesen außergewöhnlichen Einsatz möchte ich mich natürlich bedanken.“ Wenn das kein Grund zum Feiern ist. 

 

Foto: Augustinum