Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Hamburg

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Hamburg mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

30 Jahre Augustinum Hamburg
Ort

Galerie11 & Theaterfoyer

Uhrzeit
17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Ausstellungseröffnung

Eine lange Geschichte begleitet das ehemalige Union Kühlhaus, das in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut wurde und in dem Schiffe aus aller Welt ihren Fischfang anlieferten. Architekt H.W. Müller und das Büro Elingius/Schramm entwarfen seinerzeit einen auf Pfählen ruhenden Klinkerbau mit 12 unterschiedlich hohen Etagen, die eine Nutzfläche von insgesamt 7.000 m² und Platz für rund 7.000 t Güter boten. In enger Abstimmung mit dem Denkmalamt begann 1991 der Neubau zur heutigen Seniorenresidenz. Die Abmaße und das äußere Bild des Bauwerks wurden dabei nicht verändert. 1994 zogen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in das Augustinum Hamburg ein. Die Ausstellung zeigt zum einen historische Aufnahmen des ehemaligen Union Kühlhaus. Vom Abriss des Gebäudes, über die Grundsteinlegung, den Neubau bis hin zur Eröffnung als Seniorenresidenz, wird zum anderen die Geschichte des Hauses in einzelnen Kapiteln abgebildet. Die Ausstellung ist bis 8. März geöffnet.

Der Magier der Oper - Giacomo Puccini zum 100. Todestag
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Eintritt
6 Euro
Veranstaltungsart
Bebilderter Vortrag
Vortragende/-r
Dr. Bettina Gößling

Er lebte ein erfolgreiches und glamouröses Leben mit Reisen und schnellen Autos. Doch in seinen Opern "La Boheme", "Tosca" und "Madame Butterfly" schilderte Giacomo Puccini (1858-1924) mit großem Einfühlungsvermögen und wunderbaren Melodien bewegende Frauenschicksale. Erleben Sie mit Dr. Bettina Gößling eine Entdeckungsreise durch sein Leben und sein Werk!

Wohnen und Gewohnheit prägen das Gemüt
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
6 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Vortrag von Prof. Dr. - Ing. h.c. Volkwin Marg

Volkwin Marg (*1936), Gründungspartner des Architekturbüros gmp ∙ von Gerkan, Marg und Partner, ist einer der einflussreichsten deutschen Architekten der Nachkriegszeit. Geboren und aufgewachsen in der Hafenstadt Danzig wurde ihm Hamburg zur zweiten Heimat, die er mit rund fünfzig Bauten in fast sechs Jahrzehnten Tätigkeit architektonisch prägte und für die er sich unermüdlich einsetzt: sei es im Rahmen der Initiative zur Gründung des Museumshafens in Oevelgönne oder beim Kampf für neues Leben in alten Bauten – von der Fabrik über das Kesselhaus in der Speicherstadt bis hin zum Collegium Augustinum, das zwischen 1991 und 1993 nach Plänen von gmp anstelle eines Kühlhauses von 1926 errichtet wurde. Hier fand auch Margs Mutter nach Danzig und Lübeck ihre dritte hanseatische Heimat.

In seinem Vortrag „Wohnen und Gewohnheit prägen das Gemüt. Gemütlich wohnen verbindet sich mit der Erinnerung. Aber die Art zu erinnern, wandelt sich mit jeder Generation.“ berichtet Volkwin Marg über die Geschichte der Entstehung des Augustinums, über Architektur und gemütliches Wohnen, Ästhetik und Erinnerung und seine ganz persönlichen Erfahrungen.

Ernährung und Gesundheit
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
4 Euro; Gäste: 6 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Vormann

Die modernen Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft haben in den letzten Jahren das Wissen über das, was langfristig gesund ist, grundlegend verändert. Durch eine vernünftige Lebensmittelauswahl und -zubereitung lassen sich viele gesunde Lebensjahre zusätzlich erreichen! Eine vernünftige Ernährungsweise und die gezielte Zufuhr bestimmter Nahrungsmittelinhaltsstoffe können den Verlauf vieler Krankheiten günstig beeinflussen. Die Nährstofftherapie stellt deshalb heute einen wichtigen Pfeiler einer ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge dar.

Prof. Vormann vermittelt neueste Erkenntnisse zu Themen aus dem Bereich „Ernährung und Gesundheit“ - unterhaltend, spannend und praxisnah.

Wilde Tiere
Ort

Theaterfoyer & Galerie11

Uhrzeit
16:00 Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Ausstellungseröffnung
Vortragende/-r
Liane Wellendorf, Hamburg

Liane Wellendorf wurde im Südharz geboren und lebt seit 1976in Hamburg. Von 2004 bis 2006 war sie Schülerin von Lothar Schulz-Goldap, dem Meistermaler von Hamburg-Pöseldorf. Dort erlernte sie die Malerei von Grund auf. Unter seiner Anleitung entwickelte Liane Wellendorf das Fundament für ihre vielseitige kreative Arbeit und fand zu einem eigenen Stil. Seit 2022 ist sie Mitglied der Hamburger Künstlergruppe „HORIZONTE“, die 2023 Bilder auf dem Museumsschiff Cap San Diego ausgestellt hatte. Öl- und Acrylmalerei, sowie Acrylgießen sind Liane Wellendorfs bevorzugte Maltechniken. In dieser Ausstellung, die bis 21. April gezeigt wird, sehen Sie Bilder aus ihrer Reihe „Wilde Tiere“.

SPLATSCH - Ins Leben getaucht!
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
4 Euro; Gäste: 6 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Loes Snijders, Gesang und Christian Jung, Klavier

Das Leben ist voller Geschichten, Anekdoten und Erfahrungen.Um diese zu erzählen, eignen sich Chansons perfekt! Es geht um Dramen, von winzigen Gefühlsregungen bis
hin zu gewaltigen Ausbrüchen und selbstverständlich auch um die Liebe. Denn was wäre das Leben ohne sie? Loes Snijders und Christian Jung präsentieren eine wunderbare
Mischung aus Leichtigkeit und Intensität mit Chansons u. a. von Claude Nougaro, Barbara, Jacques Prévert oder Jacques Brel.

„Sehet - wir gehen hinauf nach Jerusalem“
Uhrzeit
17:00 Uhr

Jerusalem, die heilige Stadt der drei abrahamitischen Religionen ist ein Ort höchster Feierlichkeit, aufgeladen von den Legenden aus allen Himmelsrichtungen. Ein Ort größter Freude und grausamster Verluste. Lebendige Eindrücke aus Israel/Palästina erzählt Johanna Haberer: Die Theologin und Journalistin, vertrat von April bis Juni 2023 die Pfarrstelle an der evang.-luth. Himmelfahrtkirche auf dem Ölberg. Die evangelische Gemeinde bereitete sich in dieser Zeit gerade auf ihren 125. Geburtstag vor. So lange leben schon evangelische und katholische Christen aus aller Herren Ländern in Jerusalem, insbesondere die christlichen Palästinenser bilden hier wichtige Gemeinden. Über das Lebensgefühl auf dem Vulkan, die Spannungen und das Wunder des Zusammenlebens so unterschiedlicher Kulturen möchte sie berichten und über das Tor der Hölle, das sich jetzt mit dem Überfall der Hamas geöffnet hat.

Johann Sebastian Bach: Johannespassion
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Filmvorführung
Vortragende/-r
Konzertfilm Deutschland

Johann Sebastian Bachs Johannespassion schildert die Leidensgeschichte Christi auf dramatische Weise. Neben der Erzählung und Reflexion der biblischen Geschichte stehen aufwühlende Volkesszenen und die Verhandlungen zwischen Pilatus, Jesus und der aufgebrachten Menge im Mittelpunkt der Passionskomposition. Damit rückt die menschliche Tragödie des Pilatus in den Vordergrund, der zwischen dem Gefangenen Jesus und dem tobenden Mob auf der Straße hin- und hergerissen wird und schließlich aus Angst vor dem wütenden Volk gegen sein Gewissen entscheidet. Die in der Nürnberger St. Lorenzkirche entstandene Konzertaufzeichnung vermittelt den geistlich-spirituellen Gehalt und die Theatralik der Johannespassion auf neue und fesselnde Weise. Der Chor des Bayerischen Rundfunks, Concerto Köln und hochkarätige Solisten bürgen für höchste musikalische Qualität. Eine Produktion von BR und ARTE in Kooperation mit der Internationalen Orgelwoche – Musica Sacra Nürnberg.

The Keyboard Charitable Trust presents
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
6 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Gabrielė Sutkutė

Die litauische Pianistin Gabrielė Sutkutė hat sich bereits vor mehreren Jahren als Musikerin mit starkem Temperament und hervorragender Präzision und Musikalität etabliert. Sie trat auf vielen Konzerten und zahlreichen Festivals in ganz Europa wie der Windsor Hall, der Cadogan Hall, der Steinway Hall UK, dem Musikhuset Aarhus und der Litauischen Nationalphilharmonie auf. Gabrielė Sutkutė wurde Preisträgerin auf vielen internationalen Klavierwettbewerben, bei denen sie auch zahlreiche Sonderpreise erhielt. Neben ihrer Tätigkeit als Solistin tritt Gabrielė häufig mit Kammerensembles und Symphonieorchestern auf. Hören Sie im Augustinum Hamburg Werke von Joseph Haydn, Béla Bartók, Jean-Philippe Rameau und Franz Liszt.

Ewig jung ist nur die Phantasie“ – Balladen und Gedichte von Friedrich Schiller
Ort

Augustinussaal

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
6 Euro
Veranstaltungsart
Schauspiel & Musik-Programm
Vortragende/-r
Kieck Theater Weimar

Cornelia Thiele und Thomas Kieck präsentieren unter dem Namen Kieck-Theater seit 1991 literarisch-musikalische Programme, in denen sich Schauspiel, Pantomime und Musik verbinden. Cornelia Thiele kombiniert dabei die Texte spielerisch mit Elementen der Pantomime und des Schauspiels. Gott, Tyrann, Prinzessin und Clown erscheinen; edle Ritter müssen dramatische Abenteuer bestehen. Da wird es spannend und ergreifend, doch auch Schmunzeln und Lachen kommen nicht zu kurz. Thomas Kieck an der Gitarre bettet die Darstellung in Tonmalerei und Musik ein, die vom klassischen Lied bis hin zur modernen Jazzkomposition reicht.

Kontakt zum Kulturreferenten

Markus Assmann
Telefon: 040 39194-0
E-Mail: markus.assmann(at)augustinum.de