Hannes Gaensslen

Ohne Titel, 2015, Bleistift/Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2015, Bleistift/Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2021, Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2021, Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2021, Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2021, Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2021, Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2021, Farbstift auf Papier
Ohne Titel, 2014, Bleistift/Farbstift auf Papier

Biografie

Hannes Gaensslen wurde 1967 in Reutlingen geboren und lebt in Unterschleißheim im Landkreis München. Obwohl sein künstlerisches Talent schon früh entdeckt und gefördert wurde, entschloss sich Gaensslen erst 2016 als Künstler im Atelier Augustinum zu arbeiten.

In seinen Zeichnungen beschäftigt sich Gaensslen mit einer Innenschau, in der er Gedanken und Emotionen in Bildern sichtbar machen und heilen will. „Ich möchte ausdrücken, wie meine innere Welt aussieht.“ Dies geschieht durch die Kombination von farbigen Bändern, die sich wellenartig meist durch die gesamte Bildfläche schlingen und sich zu bewegen scheinen. Die Farbe ist ein wichtiger Aspekt dabei: „Ich bin Farbdoktor.“ sagt Hannes Gaensslen. Seine Wellen, Schwingungen oder auch „Schwankungen“, wie der Künstler seine Formen bezeichnet, stellen das Auf und Ab seiner Gefühle und Empfindungen dar. Die Ausarbeitung der vielfarbigen Bahnen mit Bleistift und Farbstiften verleiht diesen Blättern einen großen ästhetischen Reiz. 

Ein Bild soll sagen, welches Gefühl ein Mensch hat. Dieses Bild mit der gequetschten Tomate ist, dass man ein schlechtes Gefühl ausdrücken kann. Das Gefühl ist wie eine Tomate, da kommt der Saft heraus und die Schale ist aufgegessen und die Kerne, die in der Tomate drin waren, davon gibt es neue Tomaten. Die neuen Tomaten sind, dass gute neue Gefühle hineinkommen und das alte Gefühl hinauskommt.

Hannes Gaensslen