Ein Spielplatz für die heilpädagogische Tagesstätte im Olschewskibogen

Augustinum Tagesstätten

„Unser Garten ist zwar klein, es passen aber Geräte rein, mit denen wir Sport machen, dabei viel Spaß haben und lachen. Wir wollen fit bleiben und uns damit die Zeit vertreiben.“

Henry (17 Jahre) Gruppe 2 in der Augustinum Tagesstätte

In der Augustinum Tagesstätte im Olschewskibogen werden 108 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren mit einer geistigen Behinderung im sozial-emotionalen Bereich gefördert und beim Erwerb lebenspraktischer Kompetenzen unterstützt. Das Außengelände bietet dazu jedoch derzeit keine geeigneten Spielgeräte.  

Der kleine Außenbereich bietet nur ein Fußballtor auf einer gepflasterten Fläche und damit kaum Anreize zur Bewegung oder zur eigeninitiativen sportlichen und spielerischen körperliche Betätigung. 

Ein Spielplatz mit Spiel- und Sportgeräten im Jahr 2021

"Wir wünschen uns für unsere Jugendlichen Spiel- und Sportgeräte für den Außenbereich. Diese motivieren zur körperlichen Betätigung und fördern die Motorik, Fitness und die eigene Körperwahrnehmung. Darüber hinaus wird spielerisch die Kooperation, das gegenseitige Helfen und miteinander Spielen gefördert." sagt Daniela Stephan - Standortleiterin der Tagesstätte im Olschweskibogen

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Anschaffung der Spielgeräte

Die Acredo Stiftung hat bereits 1.500 Euro zur Anschaffung des Drehspiels "Spica" gespendet

Die PSD-Bank München unterstützt das Projekt mit 2.000 Euro

Für die gesamte Umsetzung des Projektes werden insgesamt ca 71.000 Euro benötigt

ALTRUJA-PAGE-OLFY

Spendenkonto

Augustinum Stiftung
IBAN: DE81 5206 0410 0205 2595 68 (Evangelische Bank)
Verwendungszweck: Tagesstätte Olschewskibogen

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.
Bitte teilen Sie uns dafür Name und Anschrift mit.

Entwürfe des Spielplatzes mit den geplanten Spielgeräten

Architektursimulation eines Spielplatzes mit spielenden Kindern

Architektursimulation eines Spielplatzes mit spielenden Kindern

Architektursimulation eines Spielplatzes mit spielenden Kindern

Die Spielgeräte-Wunschliste

Die pädagogischen Mitarbeitenden haben gemeinsam mit den Jugendlichen dafür drei Spiel- und Sportgeräte ausgewählt. Dazu fanden mehrere Treffen mit den Jugendlichen und eine Vorortbegehung bezüglich der Machbarkeit vor Ort statt. 

Die geräumigen Netze und die schwingenden, federnden Spielmöglichkeiten von Aquila II bieten für abenteuerlustige Jugendliche viele Möglichkeiten und sorgen für spielerische Begegnungen und Geselligkeit. Die schrägen Netze ermöglichen das Stehen, Sitzen und Liegen und sind somit für Benutzer fast aller Fähigkeitsstufen und Altersgruppen zugänglich. Die Hüpf- und Schaukelaktivitäten motivieren die Jugendlichen zum Spielen und schulen intensiv ihr Gleichgewicht, ihre Propriozeption und ihr räumliches Vorstellungsvermögen. An den stabilen Enden können Treffen in kleineren Gruppen ermöglicht werden. Die abwechslungsreichen Begegnungsbereiche unterstützen die soziale Interaktion in großen Gruppen und fördern die sozialen Fähigkeiten der Teenager und ihr Zugehörigkeitsgefühl. 

Der große, schräg gestellte, sich drehende Ring mit 7 unterteilten Bereichen lädt Jugendliche dazu ein, die unzähligen Spielmöglichkeiten zu erforschen, wie z.B. drehen, kreiseln und balancieren im Sitzen, Liegen oder im Stehen - allein oder gemeinsam. Die vielen Spielmöglichkeiten und das offene ebenerdige Design machen die Supernova für Jugendliche mit verschiedenen Fähigkeiten und Möglichkeiten zugänglich. Das Anschubsen des Rings und das Rennen fördert die Arm- und Beinmuskulatur und die Ausdauer. Das Auf und Ab hüpfen von dem drehenden Ring, fördert die Knochendichte. Die Supernova trainiert den Gleichgewichtssinn und das Raumgefühl, was essenziell für die Jugendlichen ist, um still sitzen zu können und sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Die Kinder helfen sich gegenseitig und denken sich zusammen Spiele aus, was die sozial-emotionalen Fähigkeiten, die Wahrnehmung, die Empathie, die Zusammenarbeit und das logische Denken der Jugendlichen trainiert. 

Die skurrilen Formen, die gezahnte Spitze und die dreieckige Sitz- und Stehfläche laden die neugierigen Jugendlichen ein, das Drehspiel zu erforschen. Der Drehpunkt der Spica liegt in der Mitte, und es bedarf der Erforschung und Problemlösung, um das Drehen richtig zu beherrschen. Die gebogene Stange kann an jeder beliebigen Stelle festgehalten werden, und der Jugendliche wird herausfinden, dass das Hineinlehnen in Richtung der Stange die Drehgeschwindigkeit erhöht und das Herauslehnen die Geschwindigkeit verringert. Die Beherrschung des Drehelements regt die kognitiven Fähigkeiten des Jugendlichen an, insbesondere das logische Denken. Die Geschicklichkeit, das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigkeit werden gefordert, da die Spica beim Drehen das Einnehmen verschiedener Körperpositionen anregt. Die dreieckige Form des Sitzes bietet Platz für bis zu drei Jugendliche und fördert die sozialen Fähigkeiten wie z.B. Kooperation und Rücksichtnahme. 

Hintergrundinformationen zur Einrichtung

Die Augustinum Tagesstätten fördern Kinder und Jugendliche im sozial-emotionalen Bereich und unterstützten sie beim Erwerb lebenspraktischer Kompetenzen. In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern wird ihnen eine bestmögliche Persönlichkeitsentwicklung ermöglicht. Im Alltag wird in der Gruppe gelebt, Ausflüge unternommen und am gesellschaftlichen Leben sowie an öffentlichen Freizeitangeboten teilgenommen – immer getreu dem Grundsatz: "Fördern ohne zu überfordern".

Weitere Informationen zur Einrichtung >