Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Essen

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Essen mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

I got Rhythm
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
18 Euro, 14 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
The Three Wise Men
Frank Roberscheuten, Saxophon | Rossano Sportiello, Klavier | Martin Breinschmid, Schlagzeug

Vom Tellerwäscher zum Millionär – ein amerikanischer Traum wurde wahr: Der Komponist George Gershwin schafft es aus einfachen New Yorker Verhältnissen bis in die Glitzerwelt von Hollywood. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere verstirbt Gershwin mit 38 Jahren. Seine Musik ist unsterblich und erfolgreich bis heute. Viele seiner Melodien sind Jazz Standards geworden, weil Musiker wie Louis Armstrong, Miles Davis und Ella Fitzgerald seine Kompositionen aufgenommen haben. Die Three Wise Men haben diesen Abend ganz George Gershwin gewidmet und spielen vertraute Melodien mit ihrer ganz eigenen musikalischen Handschrift.

Foto: Three Wise Men

Jetzt mal Butter bei die Fische!
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
10 Euro, 8 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
Dr. Rolf-Bernhard Essig, Sohn eines Seemanns

Im Wörtermeer der Alltagssprache tummeln sich ganz unauffällig zahlreiche maritime Ausdrücke. Das beginnt schon mit dem „roten Faden“, der sich durch diesen ozeanischen Abend zieht, geht weiter zu sprichwörtlichen Redensarten wie „durch den Wind sein“ oder „plötzlich aufkreuzen“ und endet noch lange nicht beim „Seemannsgarn“.

Rolf-Bernhard Essig nimmt uns mit auf eine herrlich erfrischende Kreuzfahrt durch die Sprache und erzählt von kuriosen, verrückten und spannenden Geschichten, die zu Seefahrt-Redewendungen führten. Dabei können Sie erfahren, was hinter „volle Pulle“ steckt, warum „einen Abstecher machen“ mit niederländischer Seefahrt und das fiese „Torpedieren von Projekten“ mit dem Zitterrochen zu tun hat. Das Schönste: Sie dürfen anschließend den Experten für Redensarten nach Herzenslust löchern – nicht nur Matrosensprüche betreffend!

Foto: Dr. Rolf-Bernhard Essig

Kanada - Alaska
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
12 Euro, 10 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
Walter Steinberg und Siglinde Fischer

Der Profi-Fotograf Walter Steinberg und seine Frau Siglinde Fischer haben als erste Deutsche Nordwestamerika mit Faltbooten durchquert. 130 Tage war das Abenteurerpaar unterwegs und hat auf einer 4100km langen Expedition zwei der größten Ströme Nordamerikas miteinander verbunden - den Mackenzie und den Yukon River. Mit eindrucksvollen Bildern nimmt Steinberg seine Zuschauer mit auf ein packendes Fluss-Abenteuer durch die wilde Schönheit Kanadas und Alaskas, porträtiert Gastfreundschaft und Alltag von Ureinwohnern, Aussiedlern und Inuit.

Foto: Walter Steinberg und Siglinde Fischer

Das Klingen der Seele
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
8 Euro, 6 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
Dr. Hans Thomas Carstensen

Das Werk Max Liebermanns (1847–1935) nimmt in der deutschen Kunstgeschichte eine Sonderstellung ein. Als einziger Maler von Rang hat er es hierzulande verstanden, die impressionistische Leichtigkeit französischer Kunst aufzunehmen, ohne sie platt zu kopieren. Doch so spielerisch leicht seine Werke auch wirken – Liebermann hat sich selbst immer als disziplinierter Arbeiter verstanden. Preußische Grundtugenden und großbürgerliche Ordnung bildeten das Fundament seines Schaffens und seines Selbstverständnisses. Umso schmerzlicher waren für ihn Anfeindungen, denen er wegen seiner angeblich 'undeutschen' Kunstauffassung ausgesetzt war. Sein Ideal einer Gesellschaft, die den Menschen nur nach seinen Verdiensten und nicht nach Herkunft oder Religion beurteilt, wurde vor seinen Augen zerbrochen.

Foto: Dr. Hans Thomas Carstensen

Musikalische Glanzstücke
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
15 Euro, 10 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
Mariusz Drzewicki

Der renommierte polnische Pianist und Professor an der Musikhochschule Lodz Mariusz Drzewicki hat ein Programm mit Werken der ganz großen Komponisten zusammengestellt, manche davon in ungewöhnlichen und reizvollen Arrangements. Es erklingt der erste Satz der Fünften Sinfonie von Beethoven in einer fulminanten Bearbeitung von Franz Liszt. Zudem die 3. Klaviersonate von Beethoven, die er seinem hochverehrten Lehrer in Wien, Joseph Haydn widmete. Sie gilt als seine erste virtuose Klaviersonate mit orchestralem Charakter, die von dem Pianisten einiges abverlangt. Zudem hören Sie Werke von Johann Sebastian Bach, gefolgt von zwei Walzern sowie Andante spianato und Grande Polonaise Es-Dur op. 22 von Frédéric Chopin.

Foto: Mariusz Drzewicki

Kunst
Ort
Theater
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
12 Euro
Vortragende/-r
Essener Volksbühne e.V.

Ist das Kunst oder kann das weg? Ein weißes Bild mit weißen Streifen stellt die langjährige Freundschaft von Serge, Yvonne und Yasmin auf eine harte Probe. Serge hat für nicht weniger als 200.000 Euro das Bild in einer Kunstgalerie erworben. Die beiden Freundinnen kriegen sich zuerst gar nicht mehr ein, aber ist das ganze wirklich so offensichtlich lächerlich? Es entwickelt sich ein 90-minütiger Spaß mit Hintersinn und ein Plädoyer fürs Lachen. Das dreiköpfige Ensemble garantiert einen Angriff auf die Lachmuskeln und eine Achterbahnfahrt der Gefühle!

Foto: Essener Volksbühne e.V.

Supernova
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
7 Euro, 5 Euro (ermäßigt)

Sam und Tusker kennen sich seit 20 Jahren und sind fast genauso lange schon ein Paar. Seit bei Tusker vor zwei Jahren allerdings Demenz diagnostiziert wurde, die rapide fortschreitet, ist alles anders: Gemeinsam reisen der Konzertpianist und der Schriftsteller nun in ihrem alten Wohnmobil durch England und besuchen Freunde, Familie und Schauplätze aus ihrer Vergangenheit. Das Ziel ihrer Reise ist jener Ort im Norden Englands, wo Sam aufwuchs und sich die beiden einst kennenlernten. Colin Firth und Stanley Tucci brillieren als Paar in einem herzerwärmenden wie herzzerreißenden Film, der die große Liebe feiert, mit allen Sorgen und Ängsten, die dazugehören. Regisseur Harry Macqueen gelingt durch seine einfühlsame Inszenierung eine tiefberührende Geschichte, die sensibel mit sehr schwierigen Themen umgeht und trotz aller Dramatik von Wärme und Lebenslust erfüllt ist.

Foto: Weltkino Verleih

Vier Hände, ein Klavier
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
15 Euro, ermäßigt 12 Euro
Vortragende/-r
Ljiljana Borota und Christian Knebel

In ihrem kurzweiligen Programm versuchen Ljiljana Borota und Christian Knebel Ihnen ihre Faszination für die unbegrenzten Möglichkeiten des vierhändigen Klaviers zu vermitteln. Dabei widmen sie sich gerne weniger bekannten Werken namhafter Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts, wobei zeitlose Perlen der Romantik genauso zu ihrem Repertoire gehören wie schwungvolle Tanzmusik. Reisen Sie musikalisch von Wolfgang A. Mozarts Zauberflöte und Felix Mendelssohn-Bartholdys „Lieder ohne Worte“ über Jazz Interpretationen bekannter Werke in die 1980er Jahre. Zum Schluss dürfen Sie erfahren, was James Bond mit Papageno aus der Zauberflöte gemein hat.

Foto: Ljiljana Borota und Christian Knebel

Pfalz - Saarland - Lothringen - Hunsrück
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
10 Euro, 8 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
Beate Steger

Der Pfälzer Wald, das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, besticht mit Wein, kulinarischen Besonderheiten, jeder Menge Burgen, Ruinen, historischen Klöstern und Kirchen in einer wunderbaren Landschaft. Auf den Pfälzer Jakobswegen entdeckte Beate Steger aber auch jede Menge kleiner Juwelen, während sie beim Bewandern der Klosterroute eindrucksvolle Kulissen wie z.B. die Kathedrale von Metz kennenlernte. Aber auch die drei Kaiserdome in Mainz, Worms und Speyer werden im Vortrag ausführlich vorgestellt. In bekannter Manier, mit großartigen Bildern und Filmen zeigt sie humor- und eindrucksvoll, was das Pilgern vor der eigenen Haustür in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Lothringen und dem Hunsrück so besonders macht.

Foto: Beate Steger

123 Sommertage - Goethe in Wetzlar
Ort
Theater
Uhrzeit
18:00Uhr
Eintritt
14 Euro, 10 Euro (ermäßigt)
Vortragende/-r
Edgar Reinghardt, Rezitation | Peter Haagen, Jörn Martens, Gitarre
Schauspieler*innen des StattTheaters Wetzlar

Von Mai bis September 1772, vor genau 250 Jahren, verbrachte Johann Wolfgang Goethe seinen Sommer in Wetzlar. Die 123 Tage, die Goethe in der Reichsstadt verbrachte, waren für den 22-jährigen äußerst anregend. Er wanderte im Lahntal, begegnete anderen Rechtspraktikanten bei einer Rittertafel und lernte auf einem Ball die 19-jährige Charlotte Buff kennen. Briefe, Tagebücher oder Werkauszüge werden abwechslungsreich in Erinnerung gerufen und während die sechs Darsteller*innen des StattTheaters Wetzlar in unterschiedliche Rollen schlüpfen, untermalt das Gitarrenduo Haagen & Martens stimmungsvoll die Ereignisse.

In Zusmannearbeit mit der Goethe-Gesellschaft Essen e.V.

Foto: StattTheater Wetzlar

Kontakt zur Kulturreferentin

Angelika Berenbrink
Telefon: 0201 431-8806
E-Mail: a.berenbrink(at)augustinum.de