Die Preisträger des euward8 - Auszeichnung für Kunst im Kontext geistiger Behinderung

Fördermagazin

Kunstvolle Druckgrafik, gesellschaftskritische Zeichnungen, Fantasielandschaften – mit Felix Brenner (Altnau, Schweiz), Andreas Maus (Köln, Deutschland) und KarHang Mui (Goes, Niederlande) stehen die drei Künstler fest.

2021 werden Sie mit dem von der Augustinum Stiftung vergebenen euward, dem Europäischen Kunstpreis für Malerei und Grafik im Kontext geistiger Behinderung, ausgezeichnet. Die Platzierung wird wie immer erst bei der Preisverleihung im April 2021 bekanntgegeben. Der euward, der seit dem Jahr 2000 bereits zum 8. Mal verliehen wird, ist international die wichtigste Auszeichnung für Kunst im Kontext geistiger Behinderung.

Sein Ziel ist es, unbekannte Künstler zu fördern und ihr Schaffen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Er ist mit Geldpreisen und der Publikation eines Kataloges im Gesamtwert von 19.000 Euro dotiert. 341 Künstlerinnen und Künstler aus 22 europäischen Ländern haben sich letztes Jahr für den euward beworben; das euward-Kuratorium hat daraus 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus neun Ländern für den Preis nominiert. Die Jury hat aus dieser Shortlist die drei Preisträger bestimmt.

„Die Augustinum Stiftung freut sich, dass die euward Preisträger als eigenständige Künstler im Haus der Kunst präsentiert werden. Ganz ohne Einschränkung - exklusiv und vor allem inklusiv. Damit erfüllt sich das Konzept des euward auf besondere Weise.“ Joachim Gengenbach, Vorstand der Augustinum Stiftung

Der euward wird gefördert von Aktion Mensch, der Edith-Haberland-Stiftung, aus Mitteln der Bayerischen Sparkassenstiftung und des PS-Sparens der Stadtsparkasse München sowie demBezirk Oberbayern.
Die Werke der Preisträger und der anderen nominierten Künstlerinnen und Künstler werden vom 30. April bis zum 27. Juni 2021 im Haus der Kunst in München präsentiert. Die Preise werden zum Auftakt am 29. April im Haus der Kunst verliehen.

> Mehr Informationen unter www.euward.de

 

Fotos: Barbara Donaubauer
v.l.n.r.: Felix Brenner (*1955) fertigt Lithografien, mehrfarbige Radierungen, Zeichnungen, Druckgrafiken und Videoarbeiten an und verbindet darin Kunst und eigene Naturforschungen.
Andreas Maus (*1964) dokumentiert in seinen Zeichnungen das Zeitgeschehen in Gesellschaft und Kultur und äußert sich dabei kritisch zu Themen wie Gewalt, Macht und Ohnmacht.
In den detailreichen Farbstiftzeichnungen von KarHang Mui (*1989) verbinden sich abstrakte Muster und figurative Elemente zu Landschaften einer Fantasiewelt.