Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Stuttgart-Sillenbuch mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Duo Riul
Highlight
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
30 Euro
Veranstaltungsart
Kammerkonzert
Vortragende/-r
Sebastian Manz, Klarinette
Martin Klett, Klavier

Gespielt werden Werke unter anderem von Francis Poulenc, John Novacek und Robert Schumann.

Sebastian Manz und Martin Klett treten gemeinsam im kammermusikalischen Rahmen als Duo Riul auf und dies sehr erfolgreich. Im Jahre 2008 waren sie die Gewinner des deutschen Musikwettbewerbs.

Mit elf Jahren wurde Sebastian Manz Jungstudent an der Musikhochschule Lübeck, wo er sein Studium absolvierte. Der erste Preis beim internationalen Musikwettbewerb der ARD ermöglichte ihm die Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks, dem Radio Symphonieorchester Stuttgart sowie dem Collegium Musicum Basel. 2012 gewann er den Echo Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstler des Jahres“. Konzertreisen führten ihn bis nach Japan wo er 2006 beim Schubertiade Festival auftrat. Seit 2010 ist Sebastian Manz Soloklarinettist beim Radio Symphonieorchester Stuttgart.

Sein Studium absolvierte der gebürtige Hamburger Martin Klett an der Musikhochschule in Lübeck und an der Universität der Schönen Künste Berlin. Das Jahr 2008 war für Martin Klett richtungsweisend. Er gewann den Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb als Solist und ist seither ein gefragter Konzertpianist nicht nur in Deutschland. Konzertreisen führen ihn nach ganz Europa. Darüber hinaus unterrichtet er an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig und im Rahmen von internationalen Meisterkursen.

Bildnachweis: (c) Marco Borggreve

 

Schwerterklang und Minnesang
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
10 Euro
Veranstaltungsart
Lesung mit Musik
Vortragende/-r
Sebastian Coors und Saskia Leder

Vorgelesene Geschichten verbreiten ihre eigene Magie. Das gedruckte Wort wird lebendig und die Zuhörerschaft kann die eigene Fantasie in die Geschichte mit einbringen. Damit aber aus dem reinen Hörgenuss ein Gesamterlebnis wird, sind die Geschichten mit Klang-Kolorit, Moritaten und szenischem Spiel unterlegt. So wird die Lesung lebendig für Groß und Klein. Lassen Sie uns gemeinsam eine Reise in die mittelalterliche Sagenwelt unternehmen, von Britannien und König Artus über Islands Königin Brünnhild bis nach Xanten und Worms zum Drachentöter Siegfried. Erzählt werden die Heldensagen, von denen alle sicherlich schon einmal gehört haben, denen man aber niemals überdrüssig wird.

 

Bildnachweis: (c) https://vorleser-nrw.jimdosite.com

Into the Ice
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
7 Euro
Veranstaltungsart
Kino
Vortragende/-r
Regie: Lars Henrik Ostenfeld

Das Eis an den Polen schmilzt. Dies wird zu einem enormen Anstieg des Meeresspiegels führen und weitreichende Folgen für die ganze Welt haben. Regisseur Lars Ostenfeld hat einen Weg gefunden, um einigen der weltweit führenden Glaziologen tief in das schmelzende Herz des Klimawandels zu folgen auf der Suche nach dem, was uns das Eis über unser Klima, unsere Vergangenheit und die mögliche Zukunft verraten kann. Sie riskieren ihr eigenes Leben, während sie nach neuen und bestimmten Daten suchen, um eine der dringendsten Fragen unserer Zeit zu beantworten: Wie schnell schmilzt das Eis – und wie viel Zeit haben wir, um einen neuen Plan für die Welt zu machen?

 

Bildnachweis: (c) RISE AND SHINE CINEMA 2020 Lars H. Ostenfeld

Totentag und Totengedenken in Mexiko
Ort
Theater
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Ethnologe Dietmar Neitzke

Die vierteilige Vortragsreihe „Unterwegs zwischen den Welten“ beschäftigt sich mit den Totenritualen in unterschiedlichen Kulturen. Zum Auftakt reisen wir nach Lateinamerika.

Der Totentag „dia de los muertos“ ist der vielleicht größte Feiertag in Mexiko. Liebevoll errichtet jede Familie einen Altar zum Andenken an die Verstorbenen, die in dieser Nacht aus dem Jenseits zurückkehren, um mit den Angehörigen zu essen, zu feiern und zu tanzen. Der Tod wird nicht beiseitegeschoben, sondern mitten ins Leben integriert. Bei dem ausgelassenen, farbenfrohen Volksfest ist alles mit Zuckerguss-Schädeln und Skeletten geschmückt. Man feiert das Leben im Angesicht seiner Endlichkeit. Damit greift der mexikanische Totentag auch auf alte indianische Vorstellungen zurück. Schon in vorspanischer Zeit wurden den Toten wertvolle und bedeutsame Grabbeigaben für ihr Weiterleben im Jenseits mitgegeben.

 

Bildnachweis: (c) Dietmar Neitzke

Jubiläumskonzert
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
Eintritt 15 Euro; Vorverkauf 13 Euro
Veranstaltungsart
Handharmonikakonzert
Vortragende/-r
Handharmonika-Club „Flottweg“ Sillenbuch e.V.

Am 10. Mai 1932 trafen sich 13 Sillenbucher Musikfreunde im Gasthaus „Wilhelmshöhe" zur Gründungsversammlung des Handharmonika-Clubs. Heute ist der Akkordeonverein aus dem kulturellen Leben des Stadtbezirks nicht mehr wegzudenken. Anlässlich des 90. Geburtstags lädt der Club zu seinem Jubiläumskonzert ein. Mit leichter Muse und anspruchsvollen, konzertanten Stücken präsentieren Schülerorchester, Jugendensemble, Spaßorgler und 1. Orchester die Vielfalt der Akkordeonmusik. Ein besonderer musikalischer Leckerbissen wird von der Akkordeon-Solistin und Dirigentin des 1. Orchesters Jessica Winterholler präsentiert, die mit ihrem virtuosen Spiel die vielfältigen Klangmöglichkeiten des Akkordeons aufzeigt.

Ob 6 oder 80 Jahre alt – alle Spielerinnen, Spieler, Dirigentinnen und Dirigenten des HHC „Flottweg“ Sillenbuch freuen sich auf Ihren Besuch!

Eine Veranstaltung des Handharmonika-Clubs „Flottweg“ Sillenbuch e.V.. Tickets ab 7. Oktober freitags um 10:15 bis 11:15 Uhr im Theaterfoyer des Augustinum Stuttgart-Sillenbuch und an der Abendkasse.

 

Bildnachweis: (c) Handharmonika-Clubs „Flottweg“ Sillenbuch e.V.

Verbindung der Lebenden und der Toten: Ahnenkulte in Afrika
Ort
Theater
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Ethnologe Dietmar Neitzke

Die meisten afrikanischen Religionen erzählen von einer Gottheit, die die Welt einmal geschaffen und eingerichtet hat. Nach diesem Schöpfungsprozess aber hat sie sich in die Verborgenheit des Jenseits zurückgezogen, so dass wir Menschen über Gebete, Opfergaben oder Rituale keinen direkten Kontakt zu ihr aufnehmen können. Mit dem Tod aber gehen die Menschen in dieses Jenseits ein. Daher gelten die Verstorbenen in vielen afrikanischen Religionen als Verbindung und Mittler zur geistigen Welt. Über die Ahnen haben die Lebenden Zugang zu den spirituellen Segnungen wie Fruchtbarkeit, Gesundheit und Wohlbefinden. Großartige Kunstwerke, Musik und Tanz werden in Ritualen und Maskenzügen verwendet, um der Ahnen zu gedenken, ihnen zu danken und sie positiv zu stimmen.

 

Bildnachweis: (c) Dietmar Neitzke)

Sieben Dichter aus Schwaben, von Schubart bis Brecht
Ort
Theater
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
8 Euro
Veranstaltungsart
Lesung
Vortragende/-r
Schriftsteller Frank Ackermann und Schauspielerin Jutta Menzel

„Unter den zahlreichen Schwaben, die durch edlere Veranlagung und höhere Begabung über das Durchschnittsmaß hervorragen, ist die Klasse der Poeten besonders stark vertreten“, hieß es einst. Wir stellen Ihnen Gedichte und Balladen von sieben Dichtern aus Schwaben vor und spannen dabei einen weiten und kontrastreichen Bogen über drei Jahrhunderte: von Schubart und Schiller über das Trio der Romantiker Uhland, Kerner und Schwab bis hin zu Bert Brecht und Sebastian Blau.

Erleben Sie ein unterhaltsames, hintergründiges Schwaben-Programm der besonderen Art…. Wie Manfred Rommel sagt: „Das Dichterherz ist wie ein Schwamm, es saugt was auf und schreibt´s z´samm.“

 

Bildnachweis: (c) Jutta Menzel

Kontakt zur Kulturreferentin

Nicole Däuber
Telefon: 0711 4702-8010
E-Mail: nicole.daeuber(at)augustinum.de