Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Stuttgart-Sillenbuch mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

MiTEINANDER … Leben Von Sillenbuch aus in die Welt der Farben
Highlight
Ort
Augustinussaal
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
Eintritt frei
Veranstaltungsart
Vernissage
Vortragende/-r
Begrüßung: Nicole Däuber, Kulturreferentin
Einführung: Der Künstler führt selbst in sein Werk ein.

Seit 1962 lebt Klaus Neumann in Stuttgart-Sillenbuch. Mit seinen Bildern hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Natur sowie die gesamte Umgebung in ihrer üppigen Fülle fassbar zu machen. Dafür sucht er die Schönheit und Raffinesse der Dinge im Detail. Inspiriert sowohl durch Bauwerke und Perspektiven Stuttgarts als auch durch zahlreiche Reisen im In- und Ausland entstanden Gemälde mit ganz unterschiedlichen Techniken. „MiTEINANDER ... Leben“ vereint gezeichnete Bauwerke aus der Region, Landschaften aus nah und fern sowie farbenfrohe Naturzeichnungen, die dank der Aquarelltechnik von innen heraus zu leuchten scheinen.

Dauer der Ausstellung: 25.03. bis 09.06.2023


Bildnachweis: (c) Neumann

 

 

Das große Vulkan Abenteuer
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
Eintritt 8 Euro; Gäste 10 Euro
Veranstaltungsart
Multivisionsshow
Vortragende/-r
Heiko Beyer

Begeben Sie sich auf eine Weltreise, auf der Sie Feuerberge in ihrer Intensität, ihrer Energie und unbändigen Gewalt in spektakulären Bildern bestaunen können. Die Vulkane auf Island, in Italien, Neuseeland, Vanuatu in der Südsee, Indonesien, Kongo und Äthiopien haben seit jeher Flora und Fauna geprägt, und dabei eine große Faszination auf die Menschheit ausgeübt. Erleben Sie die Geschichten der Menschen, die an und von den Vulkanen leben, ihre Sichtweise auf die oft unberechenbaren feuerspeienden Berge, die ihre eigenen Charakterzüge zu haben scheinen und gleichzeitig von überwältigender Schönheit sind.

Bildnachweis: (c) Heiko Beyer

Entfällt: MiTEINANDER … glauben — Füreinander zaubern
Ort
Augustinussaal
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
Eintritt 6 Euro; Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Prof. Dr. Kirsten Dickhaut

Schon in der Kindheit faszinieren uns magische Wesen und Hexen. Sie begegnen uns in Hänsel und Gretel oder phantasievoll in der Oper, etwa in der Zauberflöte. Was wir als fiktiv verstehen, gehörte jedoch in der Frühen Neuzeit, besonders in Zeiten der sogenannten Hexenverfolgung, zum christlichen Weltbild. Beim wöchentlichen, zuweilen täglichen Kirchgang standen sowohl das MiTEINANDER … als auch das MiTEINANDER … glauben im Zentrum der Gemeinde und des christlichen Selbstverständnisses. Der Vortrag zeichnet anhand einiger Beispiele des französischen und italienischen Theaters nach, wie sich der Wandel vollzieht und wie gerade die Zauberei genutzt wird, um das Theater aufzuwerten. Der fiktive Zauber der Bühne ermöglichte so zweierlei, einmal das Theater als Institution in der christlichen Welt zu etablieren und dann der Sünde der Hexerei ihren teuflischen Bann zu nehmen.

Bildnachweis: (c) „Hexenschuss“; Holzschnitt-Illustration aus Ulrich Molitors „De lamiis et phitonicis mulieribus“: Ausgabe Reutlingen, J. Otmar, um 1489.

 

Frieden oder Sicherheit
Ort
Theater
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
Eintritt 6 Euro; Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Thomas Nielebock

Nach Putins Krieg in der Ukraine bedarf es einer neuen politischen Ordnung in Europa, die eine ähnliche Katastrophe wie Putins Aggression ausschließt und die Versäumnisse und falschen Weichenstellungen nach dem Zerfall der Sowjetunion in den Jahren nach 1991 vermeidet. Zunächst werden die Anforderungen an eine europäische Ordnung benannt, die sich aus den wissenschaftlichtechnischen, ökonomischen und politischen Entwicklungen ergeben. Vorgestellt werden verschiedene Modelle und Szenarien für eine künftige europäische Ordnung.

Bildnachweis: (c) Thomas Nielebock

Von Meistern des Barock und Schöpfern der Frühklassik
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
Eintritt 10 Euro; Gäste 12 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Peter Schleicher, Orgel
Sieglinde Ackermann, Oboe

Sieglinde Ackermann und Peter Schleicher haben bereits im kirchlichen Rahmen bei uns im Haus Musik dargeboten, letztmalig bei unserem Festakt-Gottesdienst am 16. Januar 2022. Nun werden sie erneut in unserem Theater musizieren. Freuen Sie sich auf Kompositionen von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach und Franz Xaver Schnizer. Sieglinde Ackermann wurde in Pretoria, Südafrika geboren und studierte Oboe in Frankfurt am Main. Schon in ihren jungen Jahren wurde sie mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Der Organist Peter Schleicher stammt aus Stuttgart. Er studierte an der Stuttgarter Musikhochschule Schulmusik, Kirchenmusik und Orgelimprovisation und schloss mit Auszeichnung ab. Gegenwärtig ist er als Kirchenmusiker an St. Elisabeth in Stuttgart tätig.

Was uns Geschichten „aus alter Zeit“ noch heute sagen können
Ort
Augustinussaal
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
Eintritt 6 Euro; Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart
Lesung
Vortragende/-r
Markus Herzig

Über Jahrtausende knüpften Geschichten, die von Generation zu Generation erzählend weitergetragen wurden, ein Band zwischen Familien, Sippen und Völkern. Das MiTEINANDER… war überlebenswichtig. Lässt sich das heute noch in den uns erhaltenen Märchen nachlesen?

Nicht zum Nachlesen, sondern zum Zuhören lädt Sie Markus Herzig ein, wenn er beispielhaft Märchen aus unterschiedlichen Epochen und Kulturen frei von Mund zu Ohr erzählt.

Bildnachweis: (c) Herzig

Die Legende vom Tigernest
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
Eintritt 5; Gäste 7 Euro
Veranstaltungsart
Kino
Vortragende/-r
Regie: Brando Quilici; Mit Sunny Pawar, Claudia Gerini, Yoon C. Joyce u.a.

Als der Waisenjunge Balmani eines Nachts Zeuge davon wird, wie skrupellose Wilderer eine Tigermutter töten, beschließt er kurzerhand, sich des Tigerjungen anzunehmen. In einem abgelegenen Gebiet im Himalaja gibt es Legenden zufolge einen Ort für verwaiste Tiger, der von Mönchen geführt wird. Dort will Balmani den kleinen Tiger, den er Mutki tauft, hinbringen. Um dort hinzugelangen, müssen sich die beiden den extremen Wetterbedingungen stellen und weite Strecken durch Flüsse und über Berge hinter sich bringen. Doch das ist nicht die einzige Gefahr, denn die Wilderer suchen Mutki und folgen den beiden durch die karge Landschaft. Die unzertrennliche Bindung zwischen Balmani und seinem Schützling Mutki steht für das MiTEINANDER ... zwischen Mensch und Tier, das immer wieder von allen Seiten bedroht wird, aber letztendlich zur Überwindung zahlreicher Herausforderungen führt.

Wahrnehmung über die erwachsene Lebenspanne
Ort
Augustinussaal
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
Eintritt 6; Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Prof. Dr. Jutta Billino

Über den erwachsenen Altersverlauf unterliegt unsere Wahrnehmung zahlreichen Veränderungen. Der Vortrag wird einen aktuellen Überblick über den Wissenstand zu altersbedingten Veränderungen der Wahrnehmung geben und aufzeigen, welche Prozesse zu einer Stabilisierung der Informationsverarbeitung beitragen. 
Wahrnehmungsleistungen stellen wohl die fundamentalste und wichtigste Funktion des menschlichen Geistes dar, da sie uns den Zugang zu Information in unserer Lebensumgebung ermöglichen. Unsere Sinne sind ein Fenster zur Welt, durch das wir Signale aus der Umgebung aufnehmen können. Wahrnehmung hingegen ist der Prozess, durch den diese Signale interpretiert werden und ihnen ein übergreifender Sinn gegeben wird.

Bildnachweis: (c) Prof. Dr. Jutta Billino

Unerhört!?
Ort
Augustinussaal
Uhrzeit
16:00Uhr
Eintritt
Eintritt frei
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Danielle Chlupka, Hörgeschädigten-Pädagogin im Augustinum Studienheim

400.000 Töne kann ein gesundes, menschliches Ohr unterscheiden, von unserer kaum hörbaren Hörschwelle bei 0 Dezibel bis zum Krach eines Presslufthammers bei 120 Dezibel. Aber fast jeder fünfte Deutsche ab dem 14. Lebensjahr hört schlecht. Ab dem 65. Lebensjahr sind ca. 50% der Männer und 33% der Frauen von Schwerhörigkeit betroffen. Die meisten merken zu spät, dass sie nur noch einen Bruchteil der Geräusche wahrnehmen beziehungsweise der Sprache verstehen. Denn der späte Hörverlust verläuft meist schleichend. Oft registrieren es die Partner, Eltern sowie Kinder, Freunde oder Kollegen eher als die Betroffenen selbst, dass bei ihnen nicht mehr alles ankommt. Irgendwann wird das Verstehen dann zur Schwerstarbeit.

Bildnachweis: (c) Danielle Chlupka

Irina Shilina
Ort
Theater
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
Eintritt 28; Gäste 30 Euro
Veranstaltungsart
Solokonzert
Vortragende/-r
Irina Shilina

John Dowland: My Lord
Johann Sebastian Bach: Prelude d-moll
Paul de Senneville: Mirage der Liebe
Johann Sebastian Bach: Toccata, BWV 565
Emmanuel Sejuorne: improvisation
Georg Philipp Telemann: Der Getreue Music-Meister
Ludwig van Beethoven. Für Elise, Op. 59
Francois Couperin: Les Roseaux
Alessandro Sinopoli: Serenade-Capriccioso
Claude Debussy: Clair de lune
Russische Lieder (Arr. Irina Shilina)
Stanisław Moniuszko: Aria mit Kuranten
Leonid Desyatnikov: Kleine Glöckchen

Freuen Sie sich auf ein Konzert mit diesem ungewöhnlichen Instrument, von dem Irina Shilina die gesamte musikalische Bandbreite nutzt und ihr Publikum mit einer atemberaubenden Virtuosität überrascht.

Bildnachweis: (c) Irina Shilina

Kontakt zur Kulturreferentin

Nicole Däuber
Telefon: 0711 4702-8010
E-Mail: nicole.daeuber(at)augustinum.de