Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Stuttgart-Sillenbuch mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

László Fenyö und Julia Okruashvili
Highlight
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
19:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 20; Gäste 24 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
László Fenyö, Violoncello
Julia Okruashvili, Klavier

Programm:
Claude Debussy: Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll
César Franck: Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur
Sergei Rachmaninoff: Violoncello und Klavier g-Moll Op. 19

Seit seinem Gewinn beim internationalen Pablo Casals Wettbewerb 2004 zählt László Fenyö weltweit zu den führenden Vertretern seines Instruments. Nach dem Abschluss seines Studiums wirkte er als Solocellist beim hr-Sinfonieorchester in Frankfurt und ist in der Professur an der Hochschule für Musik Karlsruhe tätig.

Ihre Ausbildung erhielt Julia Okruashvili am Konservatorium in Moskau und dem Conservatorio di Verdi in Mailand sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Hier sowie an der Musikhochschule in Mainz hat Julia Orkuashvili einen Lehrauftrag für Korrepetition.

Eintritt inklusive Pausenbewirtung.

Bildnachweis: (c) Marco Borggreve / Mischa-Blank

 Rebellinnen – Frauen verändern die Welt
Ort

Galerie im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
16:00 Uhr - 16:00 Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Ausstellung

Die Ausstellung “Rebellinnen” stellt Frauen verschiedener Epochen aus dem deutschsprachigen Raum vor. Viele von ihnen sind berühmt, einige weniger bekannt. Eines aber vereint sie alle: Ihr Leben und ihre Taten haben unsere Gesellschaft verändert. Ihre Lebenswege ermutigen uns dazu, unseren eigenen Weg zu gehen und unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Lassen Sie sich in dieser neuen und ersten Ausstellung mit unserem Jahresmotto von 2024 von 26 völlig unterschiedlichen Frauen inspirieren, die auf ihre ganz eigene Weise UMBRÜCHE für unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft angestoßen haben.

Dauer der Ausstellung: 02.02. bis 21.03.2024

Bildnachweis: (c) www.ausstellung-leihen.de

Nachwuchstalente konzertieren
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
16:00 Uhr
Eintritt
Eintritt frei - Der Verein freut sich über Ihre Spende zur Unterstützung seiner Arbeit.
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Junge Musiker*innen des Fördervereins der klassischen Instrumentalkunst

Junge Musiker*innen, viele davon mehrfache Preisträger*innen nationaler und internationaler Wettbewerbe, spielen für Sie ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm - von der Klassik bis zur Moderne. Lassen Sie sich von den Kindern und Jugendlichen sowie ihrer Begeisterung und Liebe zur Musik verzaubern!

Der „Förderverein der klassischen Instrumentalkunst“ gastiert im Rahmen seiner Konzertreihe 2024 erstmals im Augustinum. Das Hauptanliegen des Vereins besteht darin, besonders begabten Kindern und Jugendlichen Gelegenheiten zum Sammeln von Konzert- und Bühnenerfahrung zu bieten.

 

Eine Veranstaltung von Classic e.V.

Bildnachweis: (c) Classic e.V.

Augenerkrankungen im Alter
Ort

Augustinussaal im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
10:00 Uhr
Eintritt
Eintritt frei
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Dr. med. Christina Springer-Wanner

Die fünf Sinne des Menschen, Riechen, Hören, Fühlen, Schmecken und Sehen verändern sich im Laufe des Lebens. Die Augenlinse beispielsweise verliert an Flüssigkeit, wodurch Eiweiße in der Linse zunehmen, und es zu Eintrübungen bei der Sehkraft kommt. In diesem Fall spricht der Volksmund vom grauen Star und die Medizin von Katarakt.

Eine weitere vermehrt in Deutschland auftretende Augenerkrankung ist die altersabhängige Makuladegeneration. Sie zählt hierzulande zu den häufigsten Erblindungsgründen. Ursache dafür ist, dass Gefäße im Auge brüchig und undicht werden und es dadurch zu Wassereinlagerungen in der Netzhaut kommt.

 

Im Vortrag von Dr. Christina Springer-Wanner werden sowohl diese als auch weitere Augenerkrankungen thematisiert sowie die Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt.

Bildnachweis: (c) augenzentrum-eckert.de

Das Stadtarchiv Stuttgart stellt sich vor
Ort

Augustinussaal im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
16:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 6 Euro; Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Historiker Dr. Günter Riederer

Wie kommt die Unterschrift von Queen Elizabeth II. in das Stadtarchiv Stuttgart? Und warum schickt der Gemeinderat der Stadt Stuttgart 1874 ein Genesungstelegramm an Reichskanzler Bismarck? Der Vortrag beantwortet diese und viele andere Fragen rund um das Archiv. Auf dem virtuellen Weg durch das Gebäude lernen Sie die verschiedenen Arbeitsbereiche eines kommunalen Archivs kennen.

Im Vortrag werden die unterschiedlichen Sammlungen des Hauses vorgestellt und dabei auch ausgewählte Stücke aus den umfangreichen Beständen des Archivs präsentiert.

Bildnachweis: (c) Olaf Mahlstedt

Theodor Storm: Die Regentrude
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
19:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 8 Euro; Gäste 10 Euro
Veranstaltungsart
Lesung
Vortragende/-r
Stephan Schäfer

„Einen so heißen Sommer, wie nun vor hundert Jahren, hat es seitdem nicht wieder gegeben. Kein Grün fast war zu sehen; zahmes und wildes Getier lag verschmachtet auf den Feldern …“ Von einem verheerenden Klimawandel erzählt Theodor Storm in seinem wohl berühmtesten Märchen „Die Regentrude“, das er in der Weihnachtszeit 1863 in einem Zug niederschrieb. Durch kurzsichtiges Profitdenken und wirtschaftliches Kalkül ist die Balance zwischen Mensch und Natur aus dem Gleichgewicht geraten. Storm stellt dem aufgeklärten Glauben an Vernunft und Wissenschaft die Rückbesinnung auf eine beseelte Natur entgegen. In einem der schönsten Kunstmärchen der deutschen Literatur verwandelt der sich mit der Natur in Ehrfurcht verbindende Mensch die apokalyptische Landschaft wieder in ein fruchtbares Paradies.

Begleiten Sie den Leser Stefan Schäfer durch die UMBRÜCHE der Natur in der damaligen Zeit in Hinblick auf die heutige Aktualität des Themas.

 

Bildnachweis: (c) Stephan Schäfer

Akkordeon-Konzert
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 15 Euro, Vorverkauf 13 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Handharmonika-Club „Flottweg“ Sillenbuch e. V.

Mit dem Akkordeon reisen die großen und kleinen Spieler*innen des HHC „Flottweg“ Sillenbuch musikalisch durch Raum und Zeit – von den Fifties mit Melodien aus der West Side Story nach Großbritannien ins Jahr 2012 und zu Dance Rhythmen der Gegenwart, von einem Kurztrip in den Schwarzwald zu einem Weltraumabenteuer. Dazu und noch zu vielem mehr wollen Sie die Orchester des HHC „Flottweg“ beim Konzert 2024 mitnehmen. Genießen Sie die Vielfalt der Akkordeonmusik und einen stimmungsvollen Nachmittag mit den Musiker*innen.

Eine Veranstaltung des Handharmonika-Clubs „Flottweg“ Sillenbuch e.V. Tickets ab 01. März, freitags um 10:15 bis 11:15 Uhr im Theaterfoyer des Augustinum Stuttgart-Sillenbuch und an der Abendkasse.

Bildnachweis: (c) hhc-flottweg.de

Johann Sebastian Bach: Messe in h-Moll
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
19:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 5; Gäste 7 Euro
Veranstaltungsart
Kino
Vortragende/-r
Regie: Elisabeth Malzer
Mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und Concerto Köln
Solist*innen: Christina Landshamer (Sopran), Anke Vondung (Alt), Maximilian Schmitt (Tenor), Andreas Wolf (Bassbariton)
Leitung: Peter Dijkstra

Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe ist eines der größten Meisterwerke der Musikgeschichte. Auf besonders berührende Weise drückt sie den ewig-menschlichen Zukunftswunsch aus, der in jeder Messe formuliert wird: dass Himmel und Erde, Gott und die Menschen in Einklang kommen. Mit einer differenzierten Lichtregie, der Einbeziehung von Detailaufnahmen markanter Kunstwerke aus der Lorenzkirche in Nürnberg sowie einer wechselnden räumlichen Anordnung der Mitwirkenden geht diese Produktion über hergebrachte Konzertdarbietungen weit hinaus. Ein besonderes Werk in einer besonderen, farbenreichen, virtuosen und spannend ins Bild gesetzten Interpretation.

Mit einem circa 15-minütigen Einführungsvortrag von Jürgen Seeger, Chormanager des Bayrischen Rundfunks.

 

Bildnachweis: (c) Bayerischer Rundfunk

Architektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
16:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 6 Euro; Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Kunsthistorikerin Barbara Honecker M.A.

Weniger ist mehr - Dieser Spruch des deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe ist in die Architekturgeschichte eingegangen. Er steht für die rigorose Schlichtheit der klassischen modernen Architektur des 20. Jahrhunderts, zu deren Hauptvertretern Mies van der Rohe gehört. In den zwanziger Jahren bekannt geworden mit der Ausstellung auf dem Stuttgarter Weissenhof 1927, dem Pavillon für die Weltausstellung in Barcelona 1929 und dem Direktorposten am Bauhaus bis zu dessen Schließung 1933, startet er nach dem Krieg eine zweite Karriere in den USA und wird einer der herausragenden Architekten von Wolkenkratzern.

Bildnachweis: (c) TMBW-Gregor Lengler

88 Tasten und vier Saiten
Ort

Theater im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch; Florentiner Straße 20; 70619 Stuttgart

Uhrzeit
16:00 Uhr
Eintritt
Eintritt 10 Euro; Gäste 12 Euro
Veranstaltungsart
Konzert mit Violine und Klavier
Vortragende/-r
Henrik von Wrochem, Klavier
Frederik von Wrochem, Violine

Programm:

Nikolai Rimski-Korsakoff, „Le Coq d'Or" für Violine und Klavier

Arvo Pärt, Fratres für Violine und Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart, Klaviersonate in B-Dur KV 333

Edvard Grieg, Violinsonate in c-Moll, Op. 45

 

Bereits im vergangenen Juli saß Henrik von Wrochem (21 Jahre) am Flügel im Theater des Augustinum Stuttgart-Sillenbuch und konzertierte im Rahmen eines Preisträgerkonzertes. Nun spielt er gemeinsam mit seinem Bruder Frederik (19 Jahre), denn die beiden musizieren seit früher Kindheit zusammen. Besonders die Kammermusik liegt den Brüdern sehr am Herzen, da sie so einen Weg finden, auf ganz besondere Weise miteinander und mit dem Publikum zu kommunizieren.

Bildnachweis: (c) pixabay

 

Kontakt zur Kulturreferentin

Nicole Däuber
Telefon: 0711 4702-8010
E-Mail: nicole.daeuber(at)augustinum.de