Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Bad Neuenahr

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Bad Neuenahr mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Henning Gailing Trio
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
20 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Henning Gailing, Bass/Gesang
Rolf Marx, Gitarre
Jerry Lu, Piano

Ein präziser Bass, eine swingende Gitarre, ein groovendes Klavier ergänzt durch den sonoren Bariton des Bassisten: Die Eleganz des klassischen Jazz gepaart mit Virtuosität, Individualität und Spielfreude kennzeichnet das Trio um den Kölner Bassisten und Sänger Henning Gailing. Mit dem Gitarristen Rolf Marx bildet er europaweit seit über 20 Jahren das rhythmische Fundament vieler hochkarätiger Jazzformationen. Amerikanische Jazzstars wie Scott Hamilton, Harry Allen, Lee Konitz, Marc Murphy und viele mehr schätzen seinen klaren, großen Sound und seine melodischen und virtuosen Soli. Der Pianist Jerry Lu, aktueller Shooting Star des swingenden Mainstream Jazz, komplettiert die an den Sound des Nat King Cole Trios erinnernde Besetzung mit Groove, Energie und Finesse. Foto: Herbert Kellermann

Wiener Klassik - Femmes
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
ab 39,50 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Ervis Gega, Violine/Leitung
Cecilie Eikaas, Trompete
Klassische Philharmonie Bonn

Das Konzert „Femmes“ stellt dieses Mal Frauen als Schöpferinnen von Musik vor – ein Thema, das bis heute noch eine ungebrochene Aktualität hat. Mit der Sinfonie C-Dur von Marianna von Martines steht das Werk einer heute in Vergessenheit geratenen Komponistin auf dem Programm. Sie lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Wien und war mit ihrer Familie Untermieterin bei Pietro Metastasio. Über ihn und ihren Vater öffneten sich ihr zahlreiche Türen in die Musikgesellschaft der Zeit. Unterricht erhielt sie unter anderem von Joseph Haydn. Auch weibliche Interpretinnen stehen bei diesem Konzert im Fokus: Ervis Gega, die Künstlerische Leiterin der Klassischen Philharmonie Bonn, wird das Orchester leiten und auch der Trompetenpart in Leopold Hummels bekanntem Trompetenkonzert wird mit Cecilie Eikaas von einer Solistin übernommen. Eingerahmt werden die Werke mit Frauenbezügen von der heiter-ironischen Serenata notturna, KV 239, von Wolfgang Amadeus Mozart, der man die Bestimmung als Musik zur Faschingszeit unschwer anhört und von Joseph Haydns Sinfonie Nr. 85 B-Dur mit dem Beinamen „La Reine“. Im Gegensatz zu Mozarts Abendmusik, die bereits mit einem musikalischen Scherz beginnt, kommt Haydns Werk eher nobel und elegant daher – hier wird eben „Die Königin“ bespielt! Tickets sind erhältlich unter ticket.ahrtal.de Foto: Hans-Juergen Vollrath

Radioastronomie - Das zweite Fenster zum Weltall
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Bildvortrag
Vortragende/-r
Dr. Rainer Beck

In einem abgelegenen Tal bei Bad Münstereifel-Effelsberg steht ein technisches Wunderwerk: das über viele Jahrzehnte größte vollbewegliche Radioteleskop der Welt mit einem Spiegeldurchmesser von 100 Metern. Damit verfügen deutsche und ausländische Wissenschaftler über eine technische Einrichtung, die bis heute zu den bedeutendsten in der Welt gehört. Dr. Rainer Beck erläutert in seinem Vortrag den enormen Fortschritt, den die Entdeckung und Analyse der Radiostrahlung bei der Erforschung des Weltalls eingeleitet hat. Mit Radiowellen gelangen Astronomen bis an die Grenzen von Raum und Zeit. Die Radioastronomie entdeckt mit Hilfe spezieller Teleskope ständig neue Phänomene, die der klassischen optischen Beobachtung des Sternenhimmels verborgen bleiben müssen. Dr. Beck stellt die wichtigsten Erkenntnisse vor, von denen viele am Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie gewonnen wurden.In einem abgelegenen Tal bei Bad Münstereifel-Effelsberg steht ein technisches Wunderwerk: das über viele Jahrzehnte größte vollbewegliche Radioteleskop der Welt mit einem Spiegeldurchmesser von 100 Metern. Damit verfügen deutsche und ausländische Wissenschaftler über eine technische Einrichtung, die bis heute zu den bedeutendsten in der Welt gehört. Dr. Rainer Beck erläutert in seinem Vortrag den enormen Fortschritt, den die Entdeckung und Analyse der Radiostrahlung bei der Erforschung des Weltalls eingeleitet hat. Mit Radiowellen gelangen Astronomen bis an die Grenzen von Raum und Zeit. Die Radioastronomie entdeckt mit Hilfe spezieller Teleskope ständig neue Phänomene, die der klassischen optischen Beobachtung des Sternenhimmels verborgen bleiben müssen. Dr. Beck stellt die wichtigsten Erkenntnisse vor, von denen viele am Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie gewonnen wurden. Foto von Georg Eiermann auf Unsplash

Bonjour Paris!
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
20 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Anna Victoria Tyshayeva, Klavier
Michel Gershwin, Violine

Kompositionen von Niccolo Paganini, Wolfgang Amadeus Mozart, Frederic Chopin, Jules Massenet, Maurice Ravel und César Franck bilden das Programm für dieses frankophile Konzert.  Anna Victoria Tyshayeva ist eine international konzertierende Solistin und Kammermusikerin und regelmäßig Gast renommierter Konzertreihen. Von der Presse wurde sie als „Poetin am Flügel“ und „Tastenkönigin“ gefeiert. Sie war Stipendiatin der Yehudi Menuhins Stiftung „Live Music Now“ sowie der „Pestalozzi-Stiftung“ und wurde bei renommierten Musikwettbewerben ausgezeichnet. Zudem ist Sie Initiatorin und künstlerische Leiterin des „Internationalen Klavierfest Eppstein“. Michel Gershwin wurde mit dem Grand-Prize des internationalen „David-Oistrach-Wettbewerbs“ ausgezeichnet. Er konzertiert als Solist, als Primarius des „Gershwin Quartetts“ und im Duo mit Anna Tyshayeva weltweit. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Nigel Kennedy, Ute Lemper, Anna Maria Kaufmann, Giora Feidman und andere mehr. Er ist bei vielen internationalen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, dem Internationalen Izmir Festival, dem Festival Massenet St. Etienne und dem Luzerne Festival als Solist zu Gast. Foto von Chris Karidis auf Unsplash

Cornwall und der Süden Englands
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
20 Euro
Veranstaltungsart
Multivisionsvortrag
Vortragende/-r
Kai-Uwe Küchler

Cornwall bietet nicht nur liebliche Landschaften mit beinahe mediterranem Klima. Die zerklüfteten Felsen an der Atlantikküste zeigen den Zauber Schottlands, während die Strände am Ärmelkanal im Sommer zum Baden einladen. Hier können sogar Palmen wachsen und die berühmten englischen Gärten finden günstigen Lebensraum.

Die Reise beginnt in Dover mit seinen imposanten Kreidefelsen und führt weiter zur weltberühmten Canterbury Cathedral, an der fast ein Jahrtausend lang gebaut wurde. Den nächsten Stopp legen wir im Seebad Brighton ein und erreichen Portsmouth, den Startpunkt zu einer Rundfahrt auf der Isle of Wight. Weiter geht es zur Hafenstadt Southampton und schließlich ins Landesinnere nach Winchester, der ersten Hauptstadt Englands. Vorbei an Stonehenge geht es in nordwestlicher Richtung nach Bath, mit seinen heißen Quellen. Dann die Küste Südenglands: Sie überrascht durch ihre Vielgestalt. Und endlich Cornwall, das mit seinem einzigartigen Licht und den zauberhaften aber auch rauen Küsten von je her Schriftsteller und Künstler angezogen hat. Auf dem Weg nach Land’s End besuchen wir Tintagel Castle. Der Legende nach soll hier das sagenumwobene Schloss von König Artus sein.

Der Berufs-Fotograf, Buchautor und Anglist Kai-Uwe Küchler hat auf vielen Reisen diese wunderbare Gegend porträtiert und führt mit traumhaften Bildern und kompetentem Live-Kommentar durch den zauberhaften Süden des Landes.

Abendkasse oder Vorverkauf unter www.neissen-events.de

Foto von Ana Sousa auf Unsplash

Lydie Auvray Solo „mon voyage“
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
20 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Lydie Auvray

Lydie Auvray Fans können sich freuen, denn die „Grande Dame des Akkordeons“ ist wieder auf Tournee und hat mit den Stücken ihrer neuen CD „Mon Voyage“ einen wahren Schatz im Gepäck. Besonders reich an unterschiedlichen Musikstilen, Bildern und Dynamiken ist dieses nunmehr 23. Album. „Ich habe mich noch mehr auf Nebenwege getraut, mehr auf neuen Routen bewegt“, beschreibt sie die Entstehung. Auvrays ganz eigene Musette-Wunder mischen sich mit den lebensfreudigen Klängen der Karibik, ein Tango, voll erstaunlicher Stimmungs- und Tempi-Wechsel mit Jazz. Auch spanische Rhythmen erklingen und dann beweist sie sogar, dass der treibende Klang des Akkordeons auch wunderbar in den Orient passt. Doch auch neue Töne, die geographisch nicht eindeutig zu verorten sind, nehmen das Publikum mit auf die musikalische Reise. Dynamisch und überraschend lassen die Melodien und Klänge bunte Geschichten vor dem inneren Auge entstehen, von rasant-humorvoll bis verspielt-melancholisch. Das Programm wird wie immer präsentiert von einer strahlenden, energievollen Lydie Auvray, die als Conférencier mit ihrem unvergleichlichen Charme und ihrer persönlichen Offenheit durch den Abend führt. Ihre Lebensfreude, ihr Humor und ihre Neugier auf die vielfältigen Musikstile dieser Welt zeigen sich in jedem Stück, in jeder Geschichte und machen so den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Foto: Volker Neumann

Annette von Droste-Hülshoff – Eine Dichterin in Zeiten des Umbruchs
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
Eintritt frei
Veranstaltungsart
Bildvortrag
Vortragende/-r
Dr. Jürgen Nelles

Annette von Droste-Hülshoff (1797–1848) ist – als eine der wenigen Dichterinnen des 19. Jahrhunderts – bis heute bekannt geblieben. Dazu hat vor allem ihre ebenso spannende wie rätselhafte Kriminalnovelle "Die Judenbuche" (1842) beigetragen. Als nicht weniger lesenswert können ihre 'westfälischen Schilderungen' und ihre lyrischen Dichtungen betrachtet werden: ihre berühmten Balladen (Der Knabe im Moor, Die Vergeltung u.a.), ihre geistlichen Gedichte sowie ihre Natur- und Liebeslyrik – die erstaunlich modern anmuten. Der Bild-Vortrag stellt vor den historischen Hintergründen das eher ereignislose Leben und die anspruchsvollen literarischen Werke dieser außergewöhnlichen Dichterin vor.

Foto von Álvaro Serrano auf Unsplash

Begegnung in a-Moll
Ort

Theater

Augustinum Bad Neuenahr

Am Schwanenteich 1

53474 Bad Neuenahr

Uhrzeit
19:30 Uhr
Eintritt
20 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Katharina Hack

Komponisten und Komponistinnen tauschten sich seit jeher aus, hörten und spielten die Musik der anderen, bewunderten diese oder grenzten sich entschieden ab. Mit ihrem französischen Klavierprogramm mit Musik von Frédéric Chopin, Mel Bonis, Marie Jaell, Franz Liszt, Claude Debussy und Jean-Philippe Rameau stellt die Pianistin Katharina Hack - am Klavier und moderierend - verschiedene solcher Beziehungen dar.
Katharina Hack, von der Presse als „Ausnahmeerscheinung mit ganz starker, eigener Persönlichkeit“ bezeichnet, konzertiert auf Bühnen wie der Kölner Philharmonie und der Fondation Louis Vuitton Paris. Auftritte führten sie u.a. zu den Lunchkonzerten der Berliner Philharmoniker, zum Schleswig-Holstein Musik Festival, zu den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern und in die Elbphilharmonie. Rundfunkaufnahmen entstanden mit dem WDR, NDR und Medici.tv. Katharina wurde 1994 in eine Musikerfamilie in Köln geboren. Sie studierte bei Gabriela Montero, Ilja Scheps, Konstanze Eickhorst und im Konzertexamen bei Bernd Glemser. Mit der Cellistin Anouchka Hack bildet sie ein festes Duo; ihre Debüt-CD wurde u. a. für den Opus Klassik und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Sie erhielt zahlreiche Preise und ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der Dumcke- und der Ritter-Stiftung. Foto von Felix Broede

Kontakt zur Kulturreferenten

Michael Schneider
Telefon: 02641 81-256
E-Mail: michael.schneider(at)augustinum.de