Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Bad Neuenahr

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Bad Neuenahr mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Mode und Kunst - Vortrag mit Lichtbildern
Ort
Theatersaal
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
Eintritt frei
Veranstaltungsart
Vortrag
Vortragende/-r
Fr. Dr. Nicole Birnfeld

Inzwischen ist Mode als Ausstellungsobjekt in großen Museen mehr als salonfähig geworden. Ein kurzweiliger Streifzug durch die Kunstgeschichte lädt ein, Kostüme und Kleidung im Wandel der Zeiten zu betrachten und die entsprechenden Aussagen über die Gesellschaft und den jeweiligen Zeitgeist zu treffen: Wir ziehen vorbei an Schnabelschuhen, golddurchwirkten Geweben der Renaissance, atlasschweren Seiden des Barock, hohen Rokoko-Perücken, Hüten des Biedermeier und begeben uns in die Moderne bis in die Gegenwart, in der alles möglich zu sein scheint. Mode und Kunst, geht das zusammen?

Veranstalter: Kreis-Volkshochschule Ahrweiler

Kontaktdaten: Kreis-Volkshochschule Ahrweiler e.V., 02641/9123390,
info@kvhs-ahrweiler.de

Hurtigruten - Norwegen mit den Postschiffen
Ort
Theatersaal
Uhrzeit
19:00Uhr
Eintritt
10 Euro (Bewohner*innen) 18 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart
Live-Multivisons-Vortrag
Vortragende/-r
Andreas Huber

Genießen Sie mit Andreas Huber die einzigartige Hurtigruten-Atmosphäre bei der schönsten Seereise der Welt. Der Reisefotograf ist dem Mythos von Hurtigruten nachgegangen und hat Ihnen viele Informationen und Tipps von der 2500 Seemeilen langen Reise entlang der norwegischen Küste mitgebracht. Seit seiner ersten Norwegen-Reise im Jahr 2007 ist der Fotograf ein Fan dieser Schiffsverbindung entlang der norwegischen Küste. Neben mehreren regulären Hurtigruten-Touren hat er wie viele Norweger übrigens auch, während seiner Norwegen-Reisen, die Schiffe als reine Fährverbindung von Hafen zu Hafen genutzt. Heute wie auch damals werden Passagiere und Fracht entlang der norwegischen Küste transportiert. So wird gerade die Bevölkerung im Norden des Landes mit Lebensmitteln, Post und allen möglichen Materialien und Produkten versorgt. Hierbei handelt es sich vielfach um Orte, die auf dem Landweg kaum oder nur schwer zu erreichen sind. Es ist auch heute noch ein besonderes Erlebnis, das Be- und Entladen der Fracht zu beobachten. Sie erhalten dabei einen unverfälschten Eindruck vom Alltag der norwegischen Hafenstädte.

Eine Veranstaltung von Neissen-Events. Tickets unter www.neissen-events.de, Tel. 02222-952550 und an der Abendkasse

Klaviertrios der Romantik
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
15 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Nina Karmon, Violine - Friederike Kienle, Violoncello - Michael Hauber, Klavier

In Stuttgart geboren, begann Nina Karmon im Alter von fünf Jahren zunächst mit dem Cellospiel bei ihrer Mutter, einer finnischen Cellistin, wechselte aber knapp siebenjährig zur Geige und wurde in den folgenden Jahren von ihrem Vater unterrichtet, dem damaligen Konzertmeister des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart. Nach Studien bei Silvia Marcovici, Vladimir Landsman, Radu Bozgan und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Werner Scholz, ging Nina Karmon für drei Jahre nach New York, wo sie bei Pinchas Zukerman und Patinka Kopec an der Manhattan School of Music ihr Studium abschloss.

Zusammen mit der Cellistin Friederike Kienle und dem Pianisten Michael Hauber spielt sie heute Abend Kammermusik der Romantik. Auf dem Programm stehen das Scherzo aus der F-A-E Sonate für Violine und Klavier c-Moll von Johannes Brahms und das „Lied ohne Worte“ für Violoncello und Klavier D-Dur op. 109. Außerdem erklingen Brahms‘ Trio für Klavier, Violine und Violoncello C-Dur op. 87 und das Trio für Klavier, Violine und Violoncello c-Moll op. 66 von Mendelssohn.

Baltikum
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
20 Euro
Veranstaltungsart
Live-Multivision
Vortragende/-r
Dirk Bleyer

Schon kurz nachdem die Mauer gefallen war, lockte es den National Geographic Fotografen Dirk Bleyer in diese lange Zeit nur schwer erreichbaren Gebiete. Die Baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sowie das heute russische Königsberger Gebiet haben vor allem eines gemeinsam: großartige, einsame und weithin unberührte Landschaften. Zahlreiche Seen, Flüsse und Moore laden ein zum Träumen und Genießen.

Auf den Spuren der Kreuzritter und der Hanse führte sein Weg vorbei an mächtigen Backsteinburgen, hinein in das wieder unabhängig gewordene Baltikum. In den Hauptstädten wurde er Zeuge des pulsierenden Lebens. Vilnius, Riga und Tallinn strotzen geradezu vor Vitalität und bestechen alle mit pittoresken historischen Stadtzentren. Das heute russische Königsberg ist beseelt vom Geist des Wideraufbaus, der Besinnung an die alte großartige Geschichte.

All seine Erlebnisse zeigt Dirk Bleyer in einer grandiosen Live-Multivision-Reportage. Durch das hervorragende Bildmaterial und dem Zusammenspiel ausgewählter Musikstücke sowie Originaltonaufnahmen erwächst die Präsentation zu einem einfühlsamen Gesamtkunstwerk, zu einer beseelten Darstellung des heutigen Baltikums.

Eine Veranstaltung von Neissen-Events. Tickets unter www.neissen-events.de und Tel. 02222-952550.

Die Harmonie der Welt
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
15 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Lutz Kirchhof, Laute, Martina Kirchhof, Viola da Gamba

Die Harmonie der Welt … war ein großes Thema der Weisen und Gelehrten im alten Europa. Man suchte nach den kosmischen Bauplänen mit denen Gott das Universum erschuf. Dabei entdeckte man immer wiederkehrende Muster von Formen und Verhältnismäßigkeiten überall in der Natur, im Lauf der Gestirne und ebenfalls in der Musik. Man komponierte nach diesen universellen Gesetzmäßigkeiten und erzeugte heilsame Klänge, denen eine große Wirkkraft zugesprochen wurde.

Martina und Lutz Kirchhof wollen eine Vorstellung dieser tänzerischen, lebensfrohen und geistreichen Musik geben, die auf natürliche Weise zeitlos ist. Das international renommierte Musikerehepaar konzertiert seit 1996 gemeinsam und ist bekannt für seine virtuosen und ausdrucksvollen Interpretationen. Ihr Konzert wird optisch mit einer Folge wunderbarer, berührender Naturimpressionen bereichert. So wird die Verbindung dieser traumhaft schönen Musik zu Natur und Kosmos erfahrbar gemacht.

Leben zwischen den Welten
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Vortrag mit Lichtbildern
Vortragende/-r
Dr. Jürgen Nelles

Der Vortrag rückt mit Irmgard Keun eine Autorin in den Mittelpunkt, die bereits in der „Weimarer Republik“ mit ihren beiden noch immer viel gelesenen Romanen „Gilgi, eine von uns“ (1931) und „Das kunstseidene Mädchen“ (1932) Erfolge feiern konnte. Keun hat auch nach ihrer Flucht aus Nazi-Deutschland wichtige Erzähltexte über ihr verlorenes Heimatland und ihr Leben in verschiedenen Ländern geschrieben: wie „Nach Mitternacht“ (1937), „D-Zug dritter Klasse“ (1938) und „Kind aller Länder“ (1938) – die man als ganz spezielle Exemplare der Reiseliteratur betrachten kann. Irmgard Keuns Blick auf die „Goldenen Zwanziger Jahre“ und auf die Jahre ihres Exils fördern Erkenntnisse zu Tage, die auch heute noch von geradezu aktueller Brisanz und akuter Relevanz zu sein scheinen.

Lucas Cranach
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
8 Euro
Veranstaltungsart
Vortrag mit Lichtbildern
Vortragende/-r
Daniel Görres

Lucas Cranach der Ältere zählt nicht nur zu den bedeutendsten Künstlern der Deutschen Renaissance, sondern zweifellos auch zu deren produktivsten. Nur wenige Künstler haben unser heutiges Bild jener Epoche so nachhaltig geprägt wie der Wittenberger Maler und Graphiker. Doch wer war dieser Mann, dessen Werkstatt Tausende von Bildwerken hervorbrachte und der ein enger Vertrauter des Reformators Martin Luther war? Was machte den großen Erfolg seiner Gemälde und Graphiken aus? Ein bebilderter Querschnitt durch das Leben und Werk des Künstlers soll diesen Fragen nachgehen und dabei Einblicke in die aktuelle Forschung zu Cranach und seiner Zeit liefern.

Tastenzauber
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
15 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Mariusz Drzewicki

Wir hatten Mariusz Drzewicki im Beethoven Jahr zu einem Klavierabend mit Beethovens Sinfonie Nr. 5 in der Klaviertranskription von Franz Liszt eingeladen. Dieses Konzert fand, wie viele andere, leider nicht statt. Nun kommt er endlich nach Bad Neuenahr und holt seinen Auftritt in unserem Haus nach. Auf dem Programm steht an diesem Abend auch der erste Satz der Fünften Sinfonie in der Bearbeitung von Franz Liszt und Beethovens C-Dur Sonate Nr. 3. Zudem hören Sie Werke von Johann Sebastian Bach, gefolgt von zwei Walzern sowie Andante spianato und Grande Polonaise Es-Dur op. 22 von Frédéric Chopin.

Der polnische Pianist Mariusz Drzewicki ist Professor und Leiter des Fachbereichs Klavier an der Musikhochschule in Lodz. Seine Ausbildung vervollkommnete der mehrfach ausgezeichnete Musiker bei herausragenden Pianisten wie Wiktor Mierżanow und Rudolf Buchbinder. Er gilt als meisterlicher Interpret der Werke von Frédéric Chopin und gab in dessen Geburtshaus bereits wiederholt Konzerte.

Kontakt zur Kulturreferentin

Madeleine Häusler
Telefon: 02641 81-899
E-Mail: madeleine.haeusler(at)augustinum.de