Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Bad Neuenahr

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Bad Neuenahr mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

StreichquartettLabor
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
16 Euro Abendkasse
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Jiska Lambrecht, Violine | Karolina Miskowiec, Violine | Amir Liberson, Viola | Maura Rickenbach, Violoncello

Ein junges Streichquartett aus Zürich stellt sich dem Villa Musica-Publikum vor: das Turicum Quartett. Die drei jungen Streicherinnen und ihr Bratschist haben sich für ein klassisch-romantisches Programm entschieden: später Haydn, früher Beethoven und reifer Brahms. In Schloss Engers übernimmt der erfahrene Quartett-Bratschist Markus Fleck vom casalQuartett die Einstudierung. Im Oktober gastierte er bereits mit seinen Quartettkollegen im StreichquartettLabor. Nun bleibt er als Dozent dezent im Hintergrund - zur Einstudierung des Programms.
Programm:
Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 77 Nr. 1
Ludwig van Beethoven: Streichquartett B-Dur, op. 18 Nr. 6
Johannes Brahms: Streichquartett a-Moll, op. 51 Nr. 2

Der Urknall
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Vortrag mit Lichtbildern
Vortragende/-r
Dr. Rainer Beck

Eine der erstaunlichsten Entdeckungen der modernen Astronomie ist die allgemeine Ausdehnung des Weltalls. Gab es einen Anfang? Dafür spricht die starke Radiostrahlung vom gesamten Himmel, die vermutlich aus einer heißen Frühphase des Universums stammt. Nach präzisen Messungen dieser Radiowellen mit Satellitenteleskopen ist das Weltall 13,8 Milliarden Jahre alt. Gab es einen “Urknall“, der Beginn von Raum und Zeit aus dem Nichts? Oder entstand unser Weltall durch den Kollaps eines früheren Universums? Ist unsere Welt nur ein kleiner Teil eines viel größeren “Multiversums“? Zur Beschreibung der Entwicklung des Weltalls wurde das “Standardmodell“ entwickelt. Am Anfang herrschte das Chaos. Materie und Antimaterie kondensierten aus Strahlung, um sich sofort wieder gegenseitig zu vernichten. Nach weniger als einer Sekunde blieb ein winziger Überschuss an Materie übrig, dem wir letztlich unsere Existenz verdanken. Um die Entstehung von Sternen und Galaxien erklären zu können, müssen allerdings zwei geheimnisvolle Kräfte angenommen werden: die “Dunkle Materie“ und die "Dunkle Energie". Ist dieses Modell glaubhaft? Der Vortrag beschäftigt sich mit diesen spannenden Fragen.

Wandertrilogie Allgäu
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
18 Euro
Veranstaltungsart
Live-Reportage
Vortragende/-r
Klaus-Peter Kappest

Die Landschaft des Allgäus wurde von den Gletschern der letzten Eiszeit geformt wie vielerorts in Europa. Doch nur an wenigen Orten in Europa erzählt die Landschaft so eindrucksvoll die Geschichte ihrer Entstehung wie im Allgäu. Wer sich die Zeit nimmt, das ganze Allgäu zu durchwandern, erlebt auf drei Ebenen die Formung einer Region und findet das perfekte Gelände für Naturgenießer in drei Höhenlagen: spitze Bergzinnen und felsige Aussichtswege im Hochgebirge, weites Panorama und urige Menschen auf den Almen, die hier „Alpen“ genannt werden, und eine sanft geschwungene Wald- und Wiesenlandschaft voller Kulturschätze im Alpenvorland.Auf drei großzügigen, mehrtätigen Rundwanderungen auf diesen drei Allgäuer Etagen – der „Wandertrilogie Allgäu“ – zeigt Klaus-Peter Kappest die erstaunliche Vielfalt der Region meist abseits der Touristen-Brennpunkte. 

Karl Valentin und Liesl Karlstadt
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
frei
Veranstaltungsart
Vortrag mit Lichtbildern & Tondokumenten
Vortragende/-r
Dr. Jürgen Nelles

Karl Valentin galt als gefürchteter Spötter und einfallsreicher Wortverdreher, der mit seiner kongenialen Bühnen- und Filmpartnerin Liesl Karlstadt alltägliche Situationen wie zeitgeschichtliche Konstellationen in Gestik und Mimik, mit Komik und Klamauk, gereimt, gesungen und geschauspielert aufs Korn genommen hat. Der Vortrag führt vor allem die satirischen Seiten der beiden vielseitigen Versartisten und Sprachakrobaten in Wort und Bild vor Augen. Im Mittelpunkt stehen sowohl die meist ironischen Gedichte und Lieder als auch szenische Sketche, die sich durch scharfzüngigen und hintersinnigen Wortwitz auszeichnen. Manche slapstickartige Einlagen, die Valentin und Karlstadt in unvergessenen Kabarett- und Filmszenen zeigen, machen bajuwarische Blödeleien mit rheinischem Frohsinn vergleichbar.

Klavierrecital Soheil Nasseri
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
15 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Soheil Nasseri, Piano
Romantisch und virtuos
Ort
Theater
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
18 Euro
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Michel Gershwin, Violine und Anna Victoria Tyshayeva, Klavier

Der Ausnahme-Geiger Michel Gershwin wurde mit dem Grand-Prize des internationalen „David-Oistrach-Wettbewerbs“ ausgezeichnet. Gershwin konzertiert als Solist und als Primarius des „Gershwin Quartetts“, des Klaviertrios mit Anna Tyshayeva und Dmitrij Gornowskij, des „FRANCK PIANO QUINTET“ sowie des Streichsextetts „Sextuor a cordes Opus 62“ in ganz Europa, den USA, Brasilien, Argentinien und Asien. Michel Gershwin ist auf zahlreichen von der Kritik hochgelobten Rundfunk- und Fernsehaufnahmen und auf CD-Einspielungen zu hören und bei vielen großen internationalen Festivals als Solist zu Gast.
Anna Victoria Tyshayeva ist eine international konzertierende Solistin und Kammermusikerin und regelmäßig Gast renommierter Konzertreihen. Von der Presse wurde sie als „Poetin am Flügel“ und „Tastenkönigin“ mit „vollendeter Darbietung“ gefeiert. Sie studierte an der Frankfurter Musikhochschule in der Klasse von Prof. Irina Edelstein, an der Musikhochschule Nürnberg bei Prof. Wolfgang Manz und in der Solistenklasse bei Leonid Dorfman an der Musikhochschule Trossingen. Orgelunterricht bei Prof. Reinhardt Menger ergänzte ihren künstlerischen Werdegang. Aufgrund ihres herausragenden Talents war sie Stipendiatin der Yehudi Menuhins Stiftung „Live Music Now“ sowie der „Pestalozzi-Stiftung“ und wurde bei zahlreichen renommierten Musikwettbewerben ausgezeichnet.

Neuseeland
Ort
Theater
Uhrzeit
19:30Uhr
Eintritt
18 Euro
Veranstaltungsart
Live-Reportage
Vortragende/-r
Dr. Heiko Beyer

„Kia ora“, ein „Herzliches Willkommen“ schien Neuseeland in der Maorisprache dem Fotojournalisten Heiko Beyer bei seiner Ankunft in Auckland entgegenzurufen! Sechs Monate nahm er sich Zeit, eine Auszeit vom Alltag, eine Traumzeit am schönsten Ende der Welt. Er ließ sich treiben durch die überwältigenden Naturlandschaften, vorbei an eisigen Gletschern und rauchenden Vulkanen. Wie unvergesslich waren sie, die Nächte im Zelt an einsamen Stränden und die Wanderungen durch üppige Regenwälder, vorbei an romantischen Seen und dramatischen Steilküsten!
Vieles hier ist schlicht und einfach verrückter, schräger, einfach anders als zu Hause. Da ist das Wild Food Festival, wo es als schick gilt, die absurdesten Gerichte zu verspeisen. Heiko Beyer erzählt in seiner Live-Multivision vom Fischen mit den Ureinwohnern, den Maoris, einer lustigen Gruppe an sargbauenden Senioren, wie ein kleiner, kugelrunder, flugunfähiger Vogel zum Nationalsymbol wurde und mit viel Aufwand geschützt wird. Und von der langen Trekkingtour durch Wind und Wasser, die am Milford Sound, dem magischsten Platz des Landes, endet.

Kontakt zur Kulturreferentin

Madeleine Häusler
Telefon: 02641 81-899
E-Mail: madeleine.haeusler(at)augustinum.de