Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum Heidelberg

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum Heidelberg mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Himalaya - Gipfel, Götter, Glücksmomente (Nachholtermin)
Highlight
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
Abendkasse 16/14 Euro, ermäßigt 12/10 Euro, im VVK 14/12 Euro, ermäßigt 10/8 Euro (nummerierte Platz-Tickets, zwei Preiskategorien)

Alle bisher gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit, auch die Eintrittskarten für den ursprünglich geplanten Termin im April 2020. Aktuell ist jedoch zunächst kein weiterer Vorverkauf möglich. Wir bitten um Verständnis.

Verschneite Pässe und abgelegene Dörfer zwischen den höchsten Berggipfeln der Erde – das ist der Himalaya! Reisejournalist Pascal Violo scheut keine Strapazen, um Schönheit und Seele der Gebirgslandschaft, aber auch die Menschen dieser einzigartigen Region, in berührenden Aufnahmen festzuhalten. In seiner neuen Live-Reportage erzählt er die spannendsten Geschichten aus acht abenteuerlichen Reisen durch Nepal, Bhutan, Ladakh und Tibet.

Nachdem sich Pascal Violo im letzten Himalaya Königreich Bhutan auf die Suche nach dem Glück begibt und in Tibet den heiligen Berg Kailash umrundet, erlebt er in Ladakh ein bewegendes Treffen mit dem Dalai Lama und erreicht schließlich in Nepal das Dach der Welt am Basislager des Mount Everest auf 5.328 Meter Höhe. Während seiner Wanderungen über hohe Berge und durch einsame Täler begegnet er immer wieder der ganz besonderen Mystik, die in den Bergregionen des Himalaya zu finden ist.

The Straight Story - Eine wahre Geschichte
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

USA 1999, 108 Min.
Regie: David Lynch
mit Richard Farnsworth, Sissy Spacek, Harry Dean Stanton

„Am Ende dieser Reise durch die Seele und Vergangenheit eines liebenswerten und eigensinnigen Mannes, kann es nur den einen Schluss geben: einen Himmel von Sternen erfüllt, Hoffnung auf ein glückliches Ende und das Fazit, dass David Lynch ein Meister seines Fachs und der Rest Geschmackssache ist.“ (www.filmstarts.de)

Alvin Ray Straight hat sich vor 10 Jahren im Streit von seinem Bruder Lyle getrennt. Da beide nicht mehr die jüngsten sind, möchte sich Alvin nun mit Lyle versöhnen. Doch Lyle wohnt im 400 km entfernten Städtchen Mount Zion in Wisconsin und Alvin hat keinen Führerschein und kein Geld für Bus oder Bahn. Doch Alvin ist stur und begibt sich auf seinem Rasenmäher mit selbstgebauten Anhänger auf die Reise quer durch die USA. Unterwegs hat er viele Begegnungen und Erlebnisse und unternimmt daher auch eine Reise zu sich selbst…

David Lynch ist eher für bizarre, surrealistische Filme bekannt, doch hier zeigt er sich von seiner gefühlvollen Seite. Der Meister-Regisseur inszeniert mit „The Straight Story“ eine außergewöhnliche Geschichte und nimmt uns mit auf einen Roadtrip, der tief berührt. 

Die Knesset-Menora
Uhrzeit
10:00Uhr
Eintritt
frei

mit Synodalpräsidentin a. D. Margit Fleckenstein 
Lesung: Ursula Bohren 
musikalische Begleitung am Klavier: Jina Chang 
Bildpräsentation: Max Hilker

Die Knesset-Menora ist etwa fünf Meter hohes Bronzemonument in Form eines siebenarmigen Leuchters, des Wappensymbols Israels. Sie wurde von 1949 bis 1956 vom jüdischen Bildhauer Benno Elkan (1877 - 1960) geschaffen und ist mit ihrem umfangreichen Bild­programm ein Denkmal für die geschichtliche Identität Israels. Seit 1966 steht sie am heutigen Standort vor dem israelischem Parlament, dem Knesset.

In diesem Kunst-Gottesdienst am Israelsonntag stellt Synodalpräsidentin a. D. Margit Fleckenstein die Knesset-Menora vor und lädt damit zu einen Gang durch die Geschichte Israels ein.

Slumdog Millionär
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Vereinigtes Königreich 2008, 118 Min.
Regie: Danny Boyle
mit Dev Patel, Freida Pinto, Tanay Chheda 

„herzzerreißend und erheiternd zugleich“ (Chicago Sun-Times)

Jamal Malik ist eine Frage davon entfernt, 20 Millionen Rupien zu gewinnen. Wie hat er das gemacht?
A: Er hat betrogen        
B: Er hatte Glück
C: Er ist ein Genie        
D: Es ist Schicksal

Für Jamal Malik ist es der größte Tag seines bisherigen Lebens: Nur noch eine Frage trennt ihn vom 20-Millionen-Rupien-Hauptgewinn in Indiens TV-Show „Wer wird Millionär?“. Doch warum weiß der mittellose Jugendliche aus den Slums von Mumbai auf alle Fragen der Quizshow die richtige Antwort? Dabei geht es Jamal nicht um das Geld, sondern einzig und allein um die Liebe. Für ihn ist die Sendung nur ein Mittel zum Zweck, eine letzte Chance, seine verlorene, große Liebe Latika in der flirrenden Millionenmetropole Mumbai wiederzufinden.

„Slumdog Millionär“ wurde mit zahlreichen Filmpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit acht Oscars (u.a. für Regie, Kamera und Schnitt) sowie zwei europäischen Filmpreisen 2009 (Publikumspreis und beste Kamera). Die weltweiten Kinoeinnahmen betrugen im Juli 2009 rund 380 Millionen Dollar.

In verschiedenen Medien wurde Kritik laut, dass sich die Wohnsituation der Kinderdarsteller des Films trotz des großen Filmerfolges nicht verbessert habe. Die Produzenten des Films reagierten daraufhin mit der Einrichtung eines Fonds, um den indischen Kinderdarstellern eigene Wohnungen und Ausbildungen zu ermöglichen.

Per Heidelberg ad Astra
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
frei

Vortrag von Christian Beran

Neben vielen anderen Themen ist die Astronomie ein großes Hobby des Augustinum-Bewohners Christian Beran, daher erkundet er regelmäßig den Nachthimmel über Heidelberg. 

In seinem Vortrag nimmt Christian Beran das Publikum mit zu einer Entdeckungsreise über den Sternenhimmel. Dabei geht er auch auf neuste Forschungsergebnisse ein, wie beispielsweise das am 12. Juli 2022 veröffentlichte Bild Sternentstehungsgebiets NGC 3324 im Carinanebel, das vom James-Webb-Weltraumteleskop aufgenommen wurde.

Der geheime Roman des Monsieur Pick
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Frankreich 2019, 101 Min.
Regie: Rémi Bezançon
mit Fabrice Luchini, Camille Cottin

„amüsantes Spiel um Wahrheit und Fiktion“ (www.filmstarts.de)

In der „Bibliothek der abgelehnten Bücher“ entdeckt die ehrgeizige, junge Verlagslektorin Daphné ein Manuskript, das sie umgehend veröffentlichen lässt. Der Roman wird zum Bestseller, doch der Autor, ein Pizzabäcker, ist bereits tot und es gibt Zweifel an seiner Urheberschaft. Der Literaturkritiker Jean-Michel Rouche wittert einen Betrug und provoziert einen Skandal …

Mit fröhlicher Klugheit erzählt „Der geheime Roman des Monsieur Pick“ - die Verfilmung des gleichnamigen Bestseller-Romans von David Foenkinos - von der Liebe zu den Büchern. Mit den spielfreudigen Hauptdarstellern und einer Mischung aus leichter Komödie und Detektivgeschichte parodiert und persifliert der Film die Literaturszene und das Verlagswesen.

Blues und Boogie-Woogie auf 88 Tasten
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Der Pianist Thomas Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Seit mehr als 20 Jahren ist er als Solist und mit seinem Trio zu Gast in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland. Er wurde mehrfach ausgezeichnet. Besonderes Ansehen verschafften ihm die Nominierung seiner CD „Blues Colours“ für den Preis der deutschen Schallplattenkritik sowie der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien „Bestes Piano“ und „Bestes Duo“.

Die Fachzeitschrift „Jazz Podium“ schrieb: „Thomas Scheytt gilt als einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Gerade in langsameren Bluesstücken beweist er seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling.“

In diesem Konzert spielt Thomas Scheytt einige Blues- und Boogie-Woogie-Klassiker sowie eigene Kompositionen auf dem Niveau der amerikanischen Vorbilder.

Militärseelsorge in Mali - Eindrücke und Erfahrungen
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
frei

Terminverschiebung: Der Vortrag war ursprünglich für Dienstag, 13. Sep­tember 2022, geplant, findet aber am Freitag, 16. September, statt.

Wolf Eckhard Miethke aus Ingolstadt war von Anfang Dezember 2021 bis Ende April diesen Jahres im westafrikanischen Mali und hat dort die im Rahmen der EU-geführten Trainingsmission EUTM MLI eingesetzten Soldatinnen und Soldaten als Militärpfarrer begleitet.

In seinem Vortrag berichtete Wolf Eckhard Miethke von seiner Arbeit und seinen Eindrücken dieses Afrika-Aufenthalts. Er nimmt uns dabei mit in ein weit entferntes, fremdes Land, in eine andere Welt und zeigt, wie er und die ihm anvertrauten Soldatinnen und Soldaten dort gelebt und gearbeitet haben sowie wie sie sich beschäftigt und was sie beschäftigt hat.

Hitze, Herz und schwere Beine
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
Eintritt frei

Der größte Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen ist der Bluthochdruck (Hypertonie), der bei etwa einem Viertel aller Menschen festzustellen ist. Aber auch andere Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, -rhythmusstörungen und -infarkt stellen eine Gefahr dar. In seinem Vortrag informiert der Heidelberger Kardiologe Dr. Mohammed Natour über diese und andere Erkrankungen des Herzens - vor allem im zunehmenden Alter - sowie deren Ursachen, Präventions- und Therapiemöglichkeiten.

Dr. Mohammed Natour ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Schlafmedizin und Notfallmedizin; er ist unter anderem in der Heidelberger Praxisklinik für Kardiologie (HPK) tätig.

La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik
Uhrzeit
17:00Uhr
Eintritt
7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Deutschland 2021, 86 Min.
Regie und Drehbuch: Kurt Hartel
mit César Lopéz, Bobby Carcassés, Dr. Olavo Alén, Yissy García

„Ein Film von beeindruckender Intensität: Die Energie der kubanischen Musik überträgt sich unmittelbar auf den Betrachter!“ (Süddeutsche Zeitung)

Die Vielfalt der Musik auf Kuba ist weltweit beispiellos. Auf der karibischen Insel verschmelzen Einflüsse aus Afrika, Europa und Amerika miteinander und sorgen für eine einmalig bunte Musikszene, die sich von Latin-Jazz über Salsa erstreckt. Aus allen Richtungen strömen hypnotische Rhythmen von Clave-Hölzern und Trommeln, von traditionellen Liedern und populären Karnevals-Hits. Kuba lebt Musik!

„La Clave - das Geheimnis der kubanischen Musik“ startet am 15. September in den deutschen Kinos. Der Dokumentarfilm versammelt einige der wichtigsten Musikerinnen und Musiker der Insel wie die Jazz-Legende Bobby Carcassés und die Schlagzeugerin Yissy García und gewährt mitreißende Einblicke in ihr Können. Gemeinsam mit dem Musikhistoriker Dr. Olavo Alén stellen sie den Reichtum der kubanischen Musiklandschaft vor und schauen in die Zukunft. In Kuba sind Musikschulen nicht wie hierzulande ein teures Privileg, sondern zahlreich und kostenlos. Sie begeistern die Kinder von Klein an für Gesang, rhythmische Tänze und verschiedenste Instrumente. Damit sind Kubas Musikschulen wahre Inspirationsquellen für alle, die Musik lehren, lernen und lieben.

Kontakt zum Kulturreferenten

Max Hilker
Telefon: 06221 388-803
E-Mail: max.hilker(at)augustinum.de