Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen im Augustinum München-Neufriedenheim

 

Als Seniorenresidenz hat sich das Augustinum München-Neufriedenheim mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Jakobswege in Deutschland
Ort

Augustinum München-Neufriedenheim (Theatersaal), Stiftsbogen 74, 81375 München

Uhrzeit
19:00 Uhr
Eintritt
12 Euro, 9 Euro (erm.)
Veranstaltungsart
Reisevortrag
Vortragende/-r
Beate Steger

Von Rothenburg ob der Tauber nach Speyer, von Lübeck nach Bremen, von Würzburg nach Köln oder von Bielefeld nach Wesel: Immer mehr Deutsche beginnen ihre Pilgerreise direkt vor der eigenen Haustür. Denn mehr als 30 Jakobswege gehen kreuz und quer durch Deutschland – aus gutem Grund: Auch hierzulande gibt es die herrlichsten Landschaften, spannende Sehenswürdigkeiten, nette Örtchen, abwechslungsreiche Wanderwege.

Beate Steger, selbst vom Pilger-Virus infiziert, hat Land & Leute kennengelernt und uns all die schönen Fleckchen mit ihrer Kamera festgehalten. Freuen Sie sich auf einen bildgewaltigen Vortrag!

Foto: (c) Beate Steger

Faszination Forellenquintett
Ort

Augustinum München-Neufriedenheim (Theatersaal), Stiftsbogen 74, 81375 München

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
14 Euro, 12 Euro (erm.)
Veranstaltungsart
Konzert
Vortragende/-r
Ensemble Cascata

Katrin Banhierl – Violoncello
Maximilian Ginter – Klavier
Karsten Gnettner – Kontrabass
Sanna Müller – Viola
Marco Schröter – Violine

Heute schallt eines der populärsten Kammermusikwerke überhaupt durch unseren Theatersaal: Franz Schuberts „Forellenquintett“. Eine reizvolle Instrumentierung mit Charme & Esprit – einfach zum Genießen!

Foto: (c) privat

ERSATZTERMIN: Sturzflüge im Zuschauerraum
Ort

Augustinum München-Neufriedenheim (Theatersaal), Stiftsbogen 74, 81375 München

Uhrzeit
19:00 Uhr
Eintritt
19 Euro, 17 Euro (erm.)
Veranstaltungsart
Kabarett

Die Karten vom ausgefallenen 01.12.2023 behalten ihre Gültigkeit.
Restkarten nur noch an der Abendkasse.
Die Abendkasse öffnet um 18 Uhr.

Michael Lerchenberg – Konzeption, Regie, Posaune, Tuba, Zither
Moritz Katzmair – Cello, Trompete, Baritonhorn
Florian Burgmayr – Komposition, Tuba, Bariton- und Tenorhorn
Georg Gallinger – Zither, Geige, Trompete

Der Scheinwerfer ist kaputt. Requisiten, Musikinstrumente oder sogar Mitwirkende fehlen. Die Feuerpolizei verbietet einen Auftritt. Die Sängerin hat Asthma. Ein absurdes Chaos ohne Gleichen!
Kein Autor hat sich so komisch mit Pleiten, Pech und Pannen auf und hinter einer Theaterbühne beschäftigt wie Karl Valentin. Neben dem Erfolg kannten der große Komiker und seine Partnerin Liesl Karlstadt auch Scheitern und Versagensängste nur zu gut.

Erleben Sie „Karl Valentin kongenial!“ (Süddeutsche Zeitung)

Michael Lerchenberg gehört seit Jahren zu den beliebtesten und bekanntesten bayrischen Schauspielern. Neben seinen zahlreichen Aufgaben bei Theater und TV begeistert er das Publikum mit literarischen Programmen. Inzwischen gilt er als brillanter Valentin-Interpret mit „einem eigenen, frech unbekümmerten, zuweilen zu explodierender Eruption aufgeputschtem Stil.“ (Augsburger Allgemeine)

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Foto: (c) Gert Krautbauer

Goethes Werther – ein früher Influencer?
Ort

Augustinum München-Neufriedenheim (Theatersaal), Stiftsbogen 74, 81375 München

Uhrzeit
17:00 Uhr
Eintritt
8 Euro, 6 Euro (erm.)
Vortragende/-r
Germanist Dr. Dieter Strauss

Vor genau 250 Jahren erschien Goethes „Werther“. Der berühmte Briefroman eroberte Europa, peitschte die Emotionen hoch und führte bekanntlich zum sogenannten „Werther-Effekt“. In der zweiten Ausgabe schrieb Goethe deshalb: „Sei ein Mann und folge mir nicht nach.“
Der Goethe-Experte Dieter Strauss erzählt uns mehr über Werthers subjektive Weltsicht und sein Leiden an der Liebe und der Stände-gesellschaft. Er zeigt auf, warum man als Leser so viel Empathie und Leidenschaft für Werther entwickelt, schildert die Reaktionen von Schriftstellern und Politikern, aber auch Goethes eigene Reaktion.
Den Abschluss bilden zeitgenössische Interpretationen in Film, Theater, Kunst & Co.: Goethes Werther ist eben nicht nur ein früher, sondern ein bis heute äußerst aktueller Influencer!

Foto: (c) wikimedia common

Kontakt zur Kulturreferentin

Ina Marie Drautz-Welling
Telefon: 089 7096-1873
E-Mail: ina.drautz-welling(at)augustinum.de