Botschafterschule für das Europäische Parlament

Unternehmen

Die Samuel-Heinicke-Fachoberschule des Augustinum konnte diesen schönen Erfolg für sich verbuchen.

Die Augustinum Schule für Schülerinnen und Schüler mit und ohne Hörbeeinträchtigung in München, die sich seit vielen Jahren in europäischen Austauschprogrammen engagiert, wird Botschafterschule des Europäischen Parlaments. Ihre Bewerbung hatten die elf Juniorbotschafterinnen und -botschafter und zwei Seniorbotschafterinnen der Schule seit Oktober 2019 mit verschiedenen Aktionen begleitet: etwa anlässlich der Kommunalwahl in Bayern im März 2020 und zum Europatag, den sie mit der Schulfamilie und Gästen digital am 16. Juni begingen. Zuletzt haben sie noch eine Europa-Zeitung herausgebracht. Durch die Corona-bedingten Einschränkungen standen sie vor der besonderen Herausforderung, einen Großteil der geplanten Veranstaltungen digital durchzuführen. Um auch den gehörlosen Schülerinnen und Schülern eine problemlose Beteiligung zu garantieren, banden sie bei den digitalen Konferenzen Gebärdendolmetscher ein. Mit der Zertifizierung wollen sie ihre Begeisterung für Europa in der ganzen Schulfamilie erlebbar machen.

Das EU-Programm der Botschafterschulen will den Austausch, persönliche Kontakte und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament fordern und den europäischen Geist in die Schulen tragen. Zum Beispiel durch Aktionen, die auf die Arbeit des Europäischen Parlaments aufmerksam machen wie das European Youth Event (EYE), das alle zwei Jahre mit mehreren tausend Jugendlichen in Strasburg stattfindet. Dabei diskutieren die Jugendlichen mit Politikern über Themen wie Digitalisierung, Verteilung und Nachhaltigkeit. Das sorgt für frische und unkonventionelle Ideen, die die Europaabgeordneten bei künftigen Gesetzen inspirieren sollen.

Begeistert für Europa: Das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Samuel-Heinicke-FOS wurde durch die Zertifizierung als Botschafterschule offiziell anerkannt. Foto: Augustinum