Intensive Betreuung in den Wohnstätten des Augustinum

Unternehmen

Die Teams der Wohnstätten entwerfen spontan jede Menge Aktivitäten für Menschen mit Behinderung, die in den Häusern des Augustinum leben.

"Was machen wir heute?" Das ist momentan die wichtigste Frage der Bewohner*innen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung in den Augustinum Wohnstätten im Großraum München. Normalerweise arbeiten viele der Bewohnerinnen und Bewohner zum Beispiel in den Werkstätten des Augustinum oder in anderen Werkstätten für Menschen mit Behinderung, sie gehen zum Musikunterricht oder empfangen Besuch. Doch das alles ist derzeit nicht möglich.


Damit keine Langeweile aufkommt, lassen sich die Teams der Augustinum Wohnstätten einiges einfallen. Auf dem Bild ist ein Wochenplan dargestellt, auf dem nur einige Aktivitäten in den Wohnstätten stehen. Von Gymnastik über Kickerturniere , Zocker-Nachmittage oder gemeinsames Feiern, den Bewohnerinnen und Bewohnern wird einiges geboten. In so einer Lage hilft es nichts: Kreativ sein und das Beste draus machen!

Mehr über die Wohnstätten des Augustinum erfahren Sie hier.

Foto: Augustinum