Mitarbeiter-Wohnungen im Augustinum

Unternehmen

In angespannten Wohnungsmärkten hilft das Augustinum

Wer eine neue Wohnung sucht, tut sich an vielen Orten schwer. Das Augustinum hilft, wo es geht. Vor allem in den Ballungsräumen ist das Angebot knapp, nicht nur im Großraum München, wo rund die Hälfte der Beschäftigten im Augustinum arbeitet und so mancher ein Lied über den Wohnungsmarkt singen kann. Das Augustinum verstärkt deshalb seine Bemühungen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zumindest im Einzelfall eine Wohnung anbieten zu können.

Foto: Handschlag auf die neue Kooperation: Augustinum Geschäftsführer Dr. Matthias Heidler (links) und ESW-Bereichsleiter Tobias Stöhr. © ESW

Neue Kooperation

Im Münchner Norden kann das Augustinum in den nächsten Monaten zehn Wohnungen vermitteln. Möglich macht dies eine neue Kooperationen mit dem Evangelischen Siedlungswerk (ESW), einer Wohnungsgesellschaft der bayerischen evangelischen Landeskirche, die Anfang November vereinbart wurde. Die Wohnungen liegen in der Nähe des Augustinum München-Nord, der Otto-Steiner-Schule und der Augustinum Tagesstätte in der Rainfarnstraße im Hasenbergl.

Weitere zehn Wohnungen entstehen derzeit in München-Pasing. Hier errichtet das Augustinum einen Neubau auf einem eigenen Grundstück in der Nähe der Samuel-Heinicke-Fach­oberschule. Richtfest war im September, bis zum Sommer 2020 soll das Haus fertig sein.

Wer am Bodensee lebt, weiß, wie angespannt der Wohnungsmarkt auch dort ist. Wer will nicht in einer der schönsten Regionen des Landes wohnen? Das spüren auch die Kolleginnen und Kollegen des Augustinum. In Meersburg hat das Augustinum ein Haus gekauft, das bisher als Ferienwohnungs-Anlage genutzt wurde. Hier gibt es bald 15 neue Wohnungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Wohnungen hat das Augustinum in Bad Soden, in Dießen am Ammersee und in München. Auch an anderen Standorten mit schwierigen Mietmärkten hält das Augustinum die Augen offen, um mögliche Gelegenheiten nutzen zu können.